whatshotTopStory

"VorurteilsFREI" - Theaterstück für Neugier und Offenheit

von Max Förster


Szene aus VorurteilsFREI. Fotos: Max Förster
Szene aus VorurteilsFREI. Fotos: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

24.03.2016




Wolfenbüttel. 17 Kinder und Jugendliche aus sieben Nationen brachten am heutigen Donnerstag im Rahmen des nunmehr fünften TalentCAMPus der Volkshochschule Wolfenbüttel das zirka 20-minütige Theaterstück "VorurteilsFREI" auf die Bühne des Lessingtheaters.

Der TalentCAMPus, ein Kooperationsprojekt zwischen der Volkshochschule Wolfenbüttel, der TU Braunschweig und erstmals auch dem Lessingtheater, stand in diesem Jahr unter dem Motto: "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung". Zusammen mit der Theaterpädagogin Katharina Lienau und der freien Choreographin Gerda Raudonikis studierten die 17 Kinder und Jugendlichen im Alter von sieben bis 18 Jahren aus Deutschland, Montenegro, Bulgrien, Somalia, Tschetschenien, Palästina und der Türkei ein Stück ein, dass sich mit Klischees und Vorurteilen von unterschiedlichen Menschen und Nationen auseinandersetzt, wie etwa, dass Brillenträger intelligent oder Deutsche immer pünktlich sind und Italiener nur Pizza und Pasta essen.

Theaterstück baut Vorurteile ab



Freie Choreographin Gerda Raudonikis (links) und Theaterpädagogin Katharina Lienau. Foto: Max Förster



Das Kinder- und Ferienprojekt soll nicht nur den Zugang zur Kultur, zur Bildung und zur Sprache vermitteln, sondern den Kindern auch Freude und Spaß bringen, erklärte Ruth Fischer, Abteilungsleiterin für Kultur und Medien am Bildungszentrum. Dass Sprache, Neugier und Offenheit dabei helfen, Vorurteile abzubauen, wurde in dem 20-minütigen Musical deutlich. Die Scheu und die Vorurteile anderen gegenüber mündeten am Ende in einer gemeinsamen Tanzperformance. Von Vorurteilen und Klischees war da keine Spur mehr. Das Theaterstück war als eine Art Musical aufgebaut. Die gemeinsame Inszenierung mischte Tanz, darstellendes Spiel und Wort miteinander.


zur Startseite