Sie sind hier: Region >

VW-Azubis helfen bei der Tafel aus



Salzgitter

VW-Azubis helfen bei der Tafel aus

von Kathrin Kühn


Marie Brüggemann, Niklas Manchen, Atakan Erkan, Marco Faber und  Merve Bedir (li.). Foto: Rudolf Karliczek
Marie Brüggemann, Niklas Manchen, Atakan Erkan, Marco Faber und Merve Bedir (li.). Foto: Rudolf Karliczek Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Fünf Auszubildende von Volkswagen arbeiten in einem gemeinsamen Projekt mit der Tafel Salzgitter an der Essensausgabe der Tafel mit und "helfen dort, wo Hilfe gebraucht wird", so die Vorsitzende der Tafel, Katharina Middelstaedt. Sie und Azubi Niklas Manchen schildern die Arbeit bei der Tafel im Gespräch mit regionalHeute.de.



Niklas Manchen, Auszubildender zum Industriemechaniker bei VW, ist es besonders wichtig, dass diese Projektarbeit auf freiwilliger Basis erfolge. So sei niemand gezwungen etwas zu machen, das er nicht wolle. Er selbst habe viel Freude daran, sich sozial zu engagieren, ob als Jugendleiter oder indem er seine Freizeit mit älteren, oft einsamen Menschen verbringe. Er und die anderen vier Azubis arbeiten noch bis Freitag flexibel im Zeitraum von 7 bis 16:30 Uhr, während der Öffnungszeiten der Tafel. Täglich sind die Lehrlinge bis zu sieben Stunden im Einsatz. Niklas würde jederzeit wieder an einem ähnlichen Projekt mitarbeiten, weil er es wichtig finde, Leuten zu helfen, die nicht so gut verdienen würden wie er.

"Seit sechs Jahren arbeiten wir mit VW zusammen"


Katharina Middelstaedt, seit einem halben Jahr Vorsitzende der Tafel Salzgitter, berichtet, dass es seit sechs Jahren dieses Projekt mit VW gebe und die Tafel stets großes Glück mit den Werkslehrlingen gehabt habe. "Diese jungen Menschen sehen die Not der Leute, die hierher kommen und sind mit dem Herzen dabei, um ihnen zu helfen", so Middelstaedt. Aber auch Sorgen habe die Tafel-Vorsitzende bei ihrer Arbeit, denn "wir können nur das ausgeben, was wir kostenlos von den Geschäften gespendet bekommen, dazu kaufen können wir nichts".


zum Newsfeed