Wolfenbüttel

Wehren absolvierten die Truppmann-Ausbildung


In über 70 Unterrichtsstunden wurden den neuen Feuerwehrleuten die Aufgaben des sogenannten Truppmitgliedes ausführlich vermittelt. Fotos: Kristina Heine
In über 70 Unterrichtsstunden wurden den neuen Feuerwehrleuten die Aufgaben des sogenannten Truppmitgliedes ausführlich vermittelt. Fotos: Kristina Heine

Artikel teilen per:

01.10.2017

Sickte. Vom 7. August bis 16. September fand in der Samtgemeinde Sickte die Truppmannausbildung Teil 1 der Freiwilligen Feuerwehren statt. An diesem Lehrgang, der in einer Reihe von Lehrgängen als Erster zu absolvieren ist, nahmen 22 neue Feuerwehrmitglieder teil.



Jedes aktive Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr hat während der einjährigen Probezeit an einer Truppmannausbildung teilzunehmen. Dabei soll der Ausbildungsteilnehmer erlernen, die grundlegenden Tätigkeiten eines Truppmanns in den taktischen Einheiten Gruppe, Staffel und Trupp auszuüben. Das im Lehrgang Erlernte ist durch regelmäßigen Ausbildungs- und Übungsdienst in den Ortsfeuerwehren weiterhin zu vertiefen. 

In der Zeit vom 7. August 2017 bis 16. September 2017, fand in der Samtgemeinde Sickte die Truppmannausbildung Teil 1 der Freiwilligen Feuerwehren statt. An diesem Lehrgang, der in einer Reihe von Lehrgängen als Erster zu absolvieren ist, nahmen 22 neue Feuerwehrmitglieder teil. In über 70 Unterrichtsstunden wurden den neuen Feuerwehrleuten die Aufgaben des sogenannten Truppmitgliedes ausführlich vermittelt. Dabei standen neben den Rechtsgrundlagen, Themen wie z.B. das Brennen und Löschen, Technische Hilfeleistung oder die Fahrzeugkunde sowohl theoretisch als auch praktisch auf dem Stundenplan. An den Montag- und Mittwochabenden und den Samstagen wurde intensiv Ausbildung betrieben, dabei war ein Team um den neuen Gemeindeausbildungsleiter Thorben Eßmann aktiv. 

Am vergangenen Samstag mussten die Teilnehmer nun das angeeignete Wissen in einer theoretischen und einer praktischen Prüfungssituation anwenden. Die Prüfung wurde von Gemeindebrandmeister Detlef Hoyer, seinem Stellvertreter Jürgen Ebers, dem Brandabschnittsleiter „Ost“ Markus Rischbieter und einigen Ortsbrandmeistern fachkundig beobachtet. Somit konnten sie sich vom Ausbildungsstand überzeugen lassen und anschließend ein durchweg positives Fazit ziehen. In zwei Jahren müssen sich die Teilnehmer dann einer weiteren Prüfung unterziehen und zwischenzeitlich an der Truppmann Teil II Ausbildung teilnehmen, erst dann ist der komplette Lehrgang absolviert.

Nach zweijähriger Ausbildung absolvierten 12 Kameradinnen und Kameraden erfolgreich die Truppmann Teil 2 Ausbildung.

Detlef Hoyer dankte den Lehrgangsteilnehmern und den Ausbildern für Ihr ehrenamtliches Engagement und hofft, dass die "neuen" Feuerwehrleute in Zukunft viel Freude im Feuerwehrdienst haben werden.

Im Anschluss an den offiziellen Teil dankten die Teilnehmer noch den Ausbildern und überreichten ein kleines Dankeschön. Danach ließen alle, bei leckerem Essen, den Abend ausklingen. KHE


zur Startseite