Salzgitter

Wehrverwaltung: Widerspruch gegen Datenübermittlung möglich

Wer im nächsten Jahr volljährig wird, kann der Übermittlung von personenbezogenen Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung persönlich oder schriftlich widersprechen.

Der Widerspruch kann auch persönlich im BürgerCenter der Stadt Salzgitter im Lebenstedter Rathaus erfolgen. Symbolbild.
Der Widerspruch kann auch persönlich im BürgerCenter der Stadt Salzgitter im Lebenstedter Rathaus erfolgen. Symbolbild. Foto: Julia Seidel

Artikel teilen per:

07.10.2020

Salzgitter. Zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial werden dem „Bundesamt für Wehrverwaltung“ folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden, vom Bürgerservice der Stadt Salzgitter übermittelt: Familienname, Vorname und die gegenwärtige Anschrift. Die Datenübermittlung unterbleibt jedoch, wenn die Betroffenen ihr nach dem Bundesmeldegesetz (BMG) widersprochen haben, wie die Stadt Salzgitter in einer Pressemitteilung berichtet.



Wer in 2021 volljährig wird und nicht damit einverstanden ist, dass seine Daten an das „Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr“ weitergeleitet werden, hat die Möglichkeit, der Übermittlung der Daten zu widersprechen. Der Widerspruch kann schriftlich oder persönlich im BürgerCenter der Stadt Salzgitter oder über ein Online-Formular auf den Internetseiten der Stadt Salzgitter eingelegt werden. Die Stadt Salzgitter bittet bei persönlichem Erscheinen vorher unter der E-Mail-Adresse buergercenter@stadt.salzgitter.de oder telefonisch unter 05341 / 839-3812 einen Termin mit dem BürgerCenter auszumachen.


zur Startseite