Sie sind hier: Region >

Weihnachtsfeier in der "Weltstadt" Weststadt



Braunschweig

Weihnachtsfeier in der "Weltstadt" Weststadt

von Alexander Dontscheff


Bezirksbürgermeister Ulrich Römer sorgte mit einem Lied für Stimmung. Foto: Alexander Dontscheff
Bezirksbürgermeister Ulrich Römer sorgte mit einem Lied für Stimmung. Foto: Alexander Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

Braunschweig. Über 20 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, deren Familien aus Krisengebieten geflüchtet sind, waren am Montagnachmittag zu einer gemeinsamen Weihnachtsfeier mit Gleichaltrigen aus dem Kinder- und Teeny-Club "Weiße Rose" in den Kulturpunkt West eingeladen.



"Die Weststadt ist eine Weltstadt", befand Bezirksbürgermeister Ulrich Römer in seiner Begrüßung. "Mehr als die Hälfte unserer Einwohner kommen aus allen Teilen der Welt. Und darauf bin ich stolz!" Auch Bürgermeister Dr. Helmut Blöcker hieß die Gäste willkommen und betonte, wie wichtig es ist, ein Dach über dem Kopf zu haben und dass man Weihnachten nicht alleine ist, sondern zusammen mit der Familie oder guten Freunden.

Nach dem ersten Teil der Veranstaltung, in dem es Kakao und Kuchen gab und Weihnachtslieder gesungen wurden, stießen die Kinder und Jugendliche aus dem Club "Weiße Rose" hinzu. Nun wurde gemeinsam gespielt und gebastelt. Die Kinder hatten die Möglichkeit, sich gegenseitig kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Jedes Flüchtlingskind bekam ein T-Shirt zur Verfügung gestellt, das dann kreativ gestaltet werden konnte. Zum Abschied erhielt jeder noch ein kleines Präsent.

Bereits zum dritten Mal seit 2014 wurde diese Weihnachtsfeier als Beitrag für gelebte Integration von Bodo Pawella in Kooperation mit dem Kulturpunkt West beziehungsweiseder Stadt Braunschweig, der Landesaufnahmebehörde in Kralenriede, der Flüchtlingsunterkunft in der Saarbrücker Straße sowie unterschiedlichen Gruppen und Institutionen aus der Weststadt und mit Hilfe von Sponsoren organisiert.


zur Startseite