whatshotTopStory

Weiterhin Super-8-Filme fürs Weihnachtsflimmern gesucht

von Marian Hackert


Initiator Jürgen Lossau (2. von links) stellte gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Pink sowie Anna Wohlert-Boortz und Vivien Strümpfler vom Veranstaltungsmanagement der Stadt die aktuellen Pläne für das Wolfenbütteler  Weihnachtsflimmern vor. Fotos: Marian Hackert, Jürgen Lossau
Initiator Jürgen Lossau (2. von links) stellte gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Pink sowie Anna Wohlert-Boortz und Vivien Strümpfler vom Veranstaltungsmanagement der Stadt die aktuellen Pläne für das Wolfenbütteler Weihnachtsflimmern vor. Fotos: Marian Hackert, Jürgen Lossau

Artikel teilen per:

17.10.2017

Wolfenbüttel. Besonders die Feiertage um Weihnachten und Silvester erfreuten sich größter Beliebtheit unter den Schmalfilmern in der 1950er bis 1980er Jahren. Für das Wolfenbütteler Weihnachtsflimmern sucht Filmemacher und Initiator Jürgen Lossau genau diese Filme, um Sie den Besuchern während des Weihnachtsmarktes zu präsentieren.


Nach der erfolgreichen stadtflimmern-Schau beim Altstadtfest 2016, zu der über 3.000 Besucher in die Kasematten kamen, soll es in diesem Jahr eine weitere Gelegenheit geben, Privatfilme auf 50 Super-8-Projektoren zu bewundern. Dafür bittet Lossau die Wolfenbütteler um Mithilfe. „Wer hat private Weihnachts- und Silvesterfeiern auf Schmalfilm festgehalten? Auch Streifen, die unsere Stadt über die Advents- und Winterzeit zeigen, sind willkommen.“ Die Spulen können in der Tourist-Information am Stadtmarkt 7A abgegeben werden. Wenn Filme Verwendung finden, erhält der Filmgeber kostenlos eine Überspielung auf DVD und übergibt die Originale ans stadtflimmern.

Aus den besten Streifen macht das stadtflimmern-Team eine Installation, die zu den vier Adventswochenenden im Ratskeller zu sehen sein wird. „Dabei wechseln wir die gezeigten Endlosschleifen öfter aus, so dass der Besucher an jedem Tag andere Eindrücke mitnimmt“, sagt Lossau und träumt schon von ausgelassenen Silvesterszenen oder Geschenke auspackenden Kindern unterm Weihnachtsbaum – neben der Nussbaumschrankwand.

Bisheriges Filmmaterial noch nicht ausreichend



Egal, ob feuchtfröhliche Silvesterpartys, Rodelpartien oder weihnachtliche Bescherung - gebannt auf Schmalfilm sind sie perfekt geeignet für das Wolfenbütteler Weihnachtsflimmern. Foto:



Die Vorbereitungen für das Weihnachtsflimmern laufen derzeit auf Hochtouren: "Momentan haben wir bereits 17 Filme erhalten. Das ist ein Anfang, doch um vier Wochenenden zu füllen, wird es noch nicht reichen", so Lossau.Anders als beim Stadtflimmern im vergangenen Jahr, bei dem Filme von den Stadtfesten in der 70er Jahren gezeigt wurden, haben potentielle Filmspender nun einen größeren Spielraum. Die Frage sei, ob die Leute ihre Aufnahmen auch einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen möchten, erörterte Jürgen Lossau. Nach der überwältigen Resonanz aus dem Vorjahr sei er jedoch guter Dinge.

Besonders erfreut zeigte sich Lossau darüber, dass das Projekt von der Kulturstiftung der Sparda-Bank und der Öffentlichen Versicherung in Braunschweig gefördert wird. Möglich geworden sei das Weihnachtsflimmern in erster Linie durch die Unterstützung der Stadt, wie Gossau betonte, der sich vor allem über die Location im Ratskeller freute.

Zwei weitere Attraktionen im Rahmen des Weihnachtsflimmerns


Im Rahmen des Weihnachtsflimmerns sind zudem zwei weitere Attraktionen geplant. So findet am 21. Dezember von 14 bis 18 Uhr eine Geisterbahn alter Trickfilme auf Super 8 statt. In Begleitung von Erwachsenen können die Kindern dann durch einen Szenenparcours mit Micky Maus, Donald Duck, Bugs Bunny und Kater Silvester wandern.

Zudem möchte Jürgen Lossau noch eine weitere Idee umsetzen. Am ersten Adventwochenende wird er mit einer neuen Kamera Schmalspurfilme auf dem Weihnachtsmarkt drehen. Diese werden dann von einer Berliner Spezialfirma umgewandelt und kopiert. Kurz vor Weihnachten werden die entstandenen Filme dann im Ratskeller präsentiert. Besucher des ersten Adventwochenendes finden sich dann vielleicht im Film wieder - dann jedoch im Retro-Look!


Weihnachten vor 40 Jahren: Szene aus einem Super 8-Film. Foto:


Ablauf wie im vergangenen Jahr


Haben Sie Super-8-Filme über private Weihnachts- und Silvesterfeiern, gedreht zwischen 1965 und 1990? Oder aber Schmalfilme, die Wolfenbüttel im Winter und die Innenstadt während der Weihnachtszeit zeigen? Falls Sie mitmachen möchten, geben Sie diese Streifen bitte bei der Tourist-Information, Stadtmarkt 7A, ab. Wenn Ihre Aufnahmen verwendet werden, erhalten Sie eine kostenlose Überspielung auf DVD. Bei Rückfragen oder falls die Filme persönlich abgeholt werden müssen, steht die stadtflimmern-Hotline unter 0176-21525055 zur Verfügung.

Im Podcast gibt Initiator Jürgen Lossau einen Einblick zur Entstehungsgeschichte des Weihnachtsflimmerns, zum aktuellen Stand der Dinge und zu weiteren Attraktionen.

[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2017/10/lossau-weihnachtsflimmern.mp3"][/audio]


zur Startseite