Sie sind hier: Region >

Westbahnhof 13: Grüne bedauern Gebäudeabriss



Braunschweig

Westbahnhof 13: Grüne bedauern Gebäudeabriss


Jutta Plinke von den Grünen bedauert die Pläne für das neue Soziokulturelle Zentrum. Foto: Privat
Jutta Plinke von den Grünen bedauert die Pläne für das neue Soziokulturelle Zentrum. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:




Braunschweig. Vor Kurzem gab die Verwaltung bekannt, dass für die Errichtung eines Soziokulturellen Zentrums am Westbahnhof keine Sanierung des Gebäudes Westbahnhof 13, sondern ein Abriss und ein folgender Neubau geplant ist. Die SPD-Ratsfraktion begrüßte dieses Vorhaben (regionalHeute.de berichtete). Die Grünen hingegen bedauern diese Entscheidung. Die Grüne-Ratsfrau und Kulturpolitikerin Jutta Plinke äußert sich im Nachfolgenden darüber.
„Wir finden den geplanten Abriss des historischen Gebäudes sehr bedauerlich. Nach der Ortsbegehung am 11.09.2015 sind wir eigentlich davon ausgegangen, dass die Investoren die Bausubstanz tatsächlich erhalten wollen und können. Auch wenn das Altgebäude nicht unter Denkmalschutz steht, so ist es doch von großer Bedeutung für die Atmosphäre und den Charme des gewählten Standortes. Falls das Gebäude trotzdem abgerissen werden sollte, erwarten wir daher, dass zumindest wesentliche Elemente wie die Giebelfassade erhalten bleiben und baulich integriert werden. Außerdem hoffen wir, dass der Neubau sich optisch an die Umgebung anpasst, nicht als Fremdkörper erscheint und ästhetisch ansprechend wirkt.

Aus unserer Sicht ist es äußerst bedauerlich, dass sich das Projekt „WESTand“ zeitlich immer weiter nach hinten verzögert. Von der zuständigen Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse erwarten wir endlich eine Umsetzung des einstimmigen Ratsbeschlusses. Denn das neue Soziokulturelle Zentrum wird dringend gebraucht, gerade auch in diesem Stadtteil (dem Westlichen Ringgebiet)!“


zur Startseite