whatshotTopStory

Widerstand gegen die Polizei - ein Beamter dienstunfähig


Der junge Mann wurde in Gewahrsam genommen. Foto: Anke Donner
Der junge Mann wurde in Gewahrsam genommen. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

23.10.2017

Peine. Nach Polizeiinformationen kam es am frühen Sonntagmorgen um 3.50 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Bei den anschließenden Ermittlungen wurde einem Polizeibeamten von einem Verdächtigen die Hand gebrochen, so dass dieser aktuell dienstunfähig ist.


Ein Autofahrer war gegen einen Gartenzaun gefahren und hatte sich anschließend vom Unfallort entfernt, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Der Unfall wurde durch eine Zeugin beobachtet, welche das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeuges der Polizei mitteilte konnte. Eine Streifenbesatzung traf kurze Zeit später an der Anschrift des Halters des Autos ein. Dort wurden zwei männliche Personen im Alter von 24 und 41 Jahren angetroffen. Beide standen unter Alkoholeinfluss. Der 24-jährige hatte vermutlich zusätzlich Betäubungsmitteln genommen. Sie gaben beide an, nicht gefahren zu sein.

Dem 24-jährigen Hannoveraner und dem 41-jährigen Edemissener wurden Blutproben entnommen. Der 24-jährige leistete dabei erheblichen Widerstand, so dass ein Polizeibeamter verletzt wurde. Er brach sich die Hand und ist derzeit nicht mehr dienstfähig. Der 24-jährige war äußerst aggressiv und musste in einer Gewahrsamszelle untergebracht werden. Es wurden Ermittlungsverfahren gegen beide Personen eingeleitet.


zur Startseite