whatshotTopStory

Wieder Telefonbetrüger: Mehrere Damen sollten Geld geben


Die Polizei informiert regelmäßig zum Thema Enkeltrick. Hier ist Vorsicht geboten. Symbolfoto: Anke Donner
Die Polizei informiert regelmäßig zum Thema Enkeltrick. Hier ist Vorsicht geboten. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

03.11.2017

Goslar. Der Polizei wurden wieder mehrere Fälle von versuchtem Telefonbetrug mitgeteilt. Besonders auf ältere Menschen haben es die Betrüger abgesehen, meist wollen die Täter Beträge im fünfstelligen Bereich.



Wie die Polizei mitteilte, meldete sich am Donnerstagmittag, 12.12 Uhr, ein bislang unbekannter Täter telefonisch bei einer 87-Jährigen in der Reichenberger Straße und gab sich als deren Sohn aus. Er bat sie in der Folge um die Zurverfügungstellung eines fünfstelligen Bargeldbetrages, ersatzweise würde er sich auch mit Goldschmuck zufrieden geben. Nachdem die Goslarerin daraufhin entgegnete, er müsse doch wissen, dass sie weder Gold noch Schmuck besitze, wurde das Gespräch beendet.

Zwei weitere Fälle dieser Art ereigneten sich ebenfalls am Donnerstag um 11.30 Uhr zum Nachteil einer 82-Jährigen in der Hirschberger Straße und eines 89-Jährigen im Kuhlenkamp. Auch hier blieben die Taten glücklicherweise im Versuchsstadium stecken. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen, weist noch einmal ausdrücklich auf die in der Vergangenheit zu diesen Betrugsarten veröffentlichten Warnmeldungen hin und bittet Personen, die möglicherweise sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 05321/339-0 zu melden.

Lesen Sie mehr


https://regionalgoslar.de/goslars-polizei-reicht-es-praeventionsmassnahme-fuer-senioren/


zur Startseite