whatshotTopStory
videocamVideo

Gartenteich-Drama: An die Grenzen der Belastbarkeit gebracht

von Werner Heise


Rettungskräfte eilten zum Unglücksort. Foto: Rudi Karliczek / VIdeo: aktuell24(DC)

Artikel teilen per:

22.05.2019

Region. Der Einsatz am Dienstagabend, bei dem in einem Gartenteich in Heere im Landkreis Wolfenbüttel zwei tote Kinder aufgefunden wurden, hat die Rettungskräfte an die Grenzen der Belastbarkeit geführt. So schildert es der Pressesprecher der Polizei Matthias Pintak.


Gleich mehrere Notfallseelsorger wurden zur Unglücksstelle gerufen, um in erster Linie der betroffenen Familie, aber auch den Einsatzkräften beizustehen. Denn das Erlebte ist sicherlich nicht leicht zu verarbeiten. Bereits bei Eintreffen der ersten Kräfte waren die beiden vier und sieben Jahre alten Kinder leblos. Reanimationsversuche blieben erfolglos. Die beiden Cousins starben. Im obigen Videobeitrag fasst Polizeisprecher Matthias Pintak die bisherigen Erkenntnisse noch einmal zusammen.

So erreichen Sie die Notfallseelsorge


Haben auch Sie ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten? Sie erreichen die Notfallseelsorge „rund um die Uhr“ unter einer der bundesweiten Rufnummern der Telefonseelsorge: 0800 / 1110111 oder 0800 / 1110222.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/tote-kinder-im-gartenteich-waren-cousins/

https://regionalwolfenbuettel.de/kinder-in-gartenteich-tot-aufgefunden/


zur Startseite