Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Inzidenz der Region sinkt weiter: Eine Stadt unter 1.000



Inzidenz der Region sinkt weiter: Eine Stadt unter 1.000

Der Abwärtstrend hält an. Eine Stadt der Region hat es sogar unter die 1.000er-Marke geschafft.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Der Rückgang der Inzidenzen auf regionaler Ebene setzt sich weiter fort. Am heutigen Samstag liegt die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in den acht Städten und Kreisen der Region bei 1.250,7. Vor gut einer Woche, am vergangenen Freitag, lag der Wert noch deutlich höher bei 2020,8. Damit liegt der regionale Wert unter dem Landesschnitt, der heute bei 1.387,6 liegt und im Vergleich zu gestern (1.435,8) und zur Vorwoche (1.922,3) ebenfalls gesunken ist. Auch bundesweit sinkt die Inzidenz von 1.586,1 am vergangenen Freitag auf nun 1.141,8.



Laut Robert Koch-Institut wurden für Niedersachsen 18.494 Neuinfektionen und 27 Todesfälle gemeldet, in der Region gab es 2.091 Neuansteckungen und zwei Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Für den Wochenvergleich beziehen wir uns auf die Werte des Robert Koch-Instituts von Freitag, 1. April.

Die meisten Neuinfektionen gab es mit 433 in Braunschweig. Hier geht die Inzidenz von 1.256,4 am gestrigen Freitag und 2.189,8 am Freitag der Vorwoche auf nun 1.234,7 zurück,



Lesen Sie auch: Corona-Ticker: So ist die Lage in der Region


Ebenfalls rückläufig ist er Wert im Landkreis Peine. Die Inzidenz sinkt von 1.333,1 am gestrigen Freitag und 1.731,1 am 1. April auf nun 1.299,3. Es wurden 276 Neuansteckungen gemeldet.




Für den Landkreis Gifhorn wird eine aktuelle Inzidenz von 1.245,3 ausgeweisen. Verglichen mit dem gestrigen Freitag (1.278,0) und dem 1. April (1.767,8) bedeutet das ebenfalls einen Rückgang. Es wurden 346 Neuinfektionen gemeldet.


Auch im Landkreis Wolfenbüttel, der vor einigen Tagen noch "Spitzenreiter" im ganzen Land war, gehen die Werte weiter nach unten. Die Inzidenz sinkt von 2.823,4 am Freitag vergangener Woche und 1.265,9 am gestrigen Freitag auf nun 1.219,8. Es hat 212 Neuansteckungen gegeben.

Lesen Sie auch: Impftermine der Region: Hier bekommen Sie den Piks


Kontinuierlich sinkt die Inzidenz auch im Landkreis Goslar. Am 1. April lag der Wert noch bei 1.695,0 und gestern bei 1.184,2. Am heutigen Samstag geht der Wert nochmals zurück auf nun 1.146,4. Es wurden 217 Neuinfektionen und ein Todesfall gemeldet.

Der Landkreis Helmstedt meldet ebenfalls sinkende Werte. Die 7-Tage-Inzidenz geht von 1.663,1 am 1. April und 1.047,9 am gestrigen Freitag auf 1.022,7 zurück. Aus dem Landkreis werden 152 Neuansteckungen und ein Todesfall in Verbindung mit COVID-19 gemeldet.

Das Schlusslicht bildet die Stadt Wolfsburg mit einer aktuellen Inzidenz von 980,2. Am 1.April lag der Wert hier noch deutlich höher bei 2.431,4. Am gestrigen Freitag betrug die Inzidenz 1.173,3. Es wurden 81 Neuinfektionen gemeldet.

Einzig die Stadt Salzgitter meldet einen Anstieg der Inzidenz. Sie ist von 1.731,1 am 1. April und 1702,2 am gestrigen Freitag auf nun 1.857,2 gestiegen. Es gab 374 Neuinfektionen.

Lesen Sie auch: Impfpflicht im Bundestag gescheitert


Lage in den Krankenhäusern


Die vom Land Niedersachsen ausgegebene Hospitalisierungsinzidenz lag am gestrigen Freitag bei 14,0. Der Anteil der Patienten mit Covid-Infektion auf den Intensivstationen lag niedersachsenweit gestern bei 6,3 Prozent.


zum Newsfeed