whatshotTopStory

Wolfsburg bekommt neue Hochschule "42Wolfsburg"

Das Konzept gründet auf dem der École42 in Paris, einer Programmier- und Softwareschule. Die Stadt erfahre durch die Ansiedlung eine deutliche Stärkung der Bildungslandschaft.

Von links: Digitaldezernent Dennis Weilmann, Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Ralph Linde, Leiter der Volkswagen Group Academy, und Volkswagen-Personalvorstand Gunnar Kilian stellten die neue Pläne für die Markthalle vor.
Von links: Digitaldezernent Dennis Weilmann, Oberbürgermeister Klaus Mohrs, Ralph Linde, Leiter der Volkswagen Group Academy, und Volkswagen-Personalvorstand Gunnar Kilian stellten die neue Pläne für die Markthalle vor. Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

25.07.2020

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg wird im kommenden Jahr eine neue Hochschule erhalten. Nach dem Konzept der École42 in Paris, einer innovativen Programmier- und Softwareschule, hat Volkswagen heute verkündet, dass die "42Wolfsburg" Anfang 2021 mit dem Schulbetrieb starten soll. Standort der neuen Hochschule wird die Markthalle sein. Dies teilt die Stadt Wolfsburg mit.


Oberbürgermeister Klaus Mohrs zeige sich äußerst erfreut: "Die Entscheidung von Volkswagen, diese innovative Schulform bei uns in Wolfsburg anzusiedeln, begrüße ich sehr. Unsere Stadt erfährt dadurch eine deutliche Stärkung der Bildungslandschaft und setzt einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur digitalen Stadt. Die Smart City Wolfsburg wird durch die Hochschule mit ihren Studierenden deutlich bereichert."
Gestartet werde laut Volkswagen mit 150 Studierenden, 450 sollen im Laufe 2021 folgen. Geschäftsführer werde Max Senges, welcher unter anderem zehn Jahre bei Google beschäftigt war und Erfahrungen aus dem Silicon Valley mitbringe. Die Auswahlphase ist für November 2020 vorgesehen.

Auch Wirtschaftsdezernent Dennis Weilmann, der die Stadt Wolfsburg in der Mitgliederversammlung und im Vorstand des Vereins der Hochschule vertreten werde, sei hochzufrieden: "Die Hochschule ist ein weiterer wichtiger Baustein für die künftige Stadtentwicklung am Nordkopf. Mit der ‚42Wolfsburg‘ wird unser CoWorking Space Schiller 40 ideal ergänzt. Es ist unser Ziel, eine enge Kooperation zwischen beiden Einrichtungen einzugehen. Die ‚Markthalle – Raum für digitale Ideen‘ wird damit das digitale Zentrum Wolfsburgs." Große Teile des Ursprungskonzeptes der "Markthalle – Raum für digitale Ideen" würden damit umgesetzt. Neben dem Co Working Space Schiller 40 seien bereits das VR/AR-Studio und das Broadcast-Studio in Betrieb.

Für die neue Hochschule muss allerdings das Jugendzentrum Haltestelle weichen (regionalHeute.de berichtete). Die Stadtverwaltung habe die Suche nach neuen Räumlichkeiten am Nordkopf bereits eingeleitet.


zur Startseite