Wolfsburg

Wolfsburg nutzt das Sofortausstattungsprogramm vollumfänglich

Der Bund unterstützt digitales Lernen und Unterrichten

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

11.09.2020

Wolfsburg. Mit einem "Sofortausstattungsprogramm" in Höhe von 500 Millionen Euro unterstützt der Bund Schulen beim digital gestützten Lernen und Unterrichten. Rund 800.000 Euro davon fließen nach Wolfsburg, geregelt wird dies über eine Zusatzvereinbarung zum DigitalPakt Schule. Mit Bekanntwerden des Sofortausstattungsprogramms hat der Geschäftsbereich Schule sofort mit Hochdruck daran gearbeitet, die Mittel für seine Schulen verfügbar zu machen und entsprechende Mittel bei der Landesschulbehörde beantragt. Stadträtin Iris Bothe begrüßt die gute Zusammenarbeit mit dem Land, das jetzt die Gelder bewilligt hat.


Die Mittel verwendet der Schulträger überwiegend für die Beschaffung von schulgebundenen Tablets, die die Schulen denjenigen Kindern und Jugendlichen unentgeltlich zur Ausleihe zur Verfügung stellen können, die in ihrer häuslichen Situation nicht auf bestehende technische Geräte zugreifen können. 330 Geräte sind bereits geliefert, weitere sind im Zulauf.

Des Weiteren hat das Land Mittel für bereits umgesetzte Dienste wie die Videokonferenzlösung BigBlueButton sowie durchgeführte Schulungen von Lehrkräften und mehrsprachige Anleitungen für das Nutzen der Dienste sowie den Umgang mit den Leihgeräten bewilligt.
Die Abwicklung des Sofortausstattungsprogramms konnte dank der guten Zusammenarbeit der einzelnen Mitwirkenden in der Verwaltung wie bei den Lieferanten deutlich vor der Antragsfrist zum 31.08.2020 in die Wege geleitet werden. Bis zum Jahresende kann der Schulträger nun die Auszahlung der bewilligten Zuwendungen gegen Vorlage der Verwendungsnachweise abfordern. Bildungsdezernentin Iris Bothe dazu: "Ich bin froh, dass uns dieser Kraftakt gelungen ist. Wolfsburg bietet als Schulträger für seine Kinder und Jugendlichen auf unserer Plattform wobila gute Bedingungen für digitale Formate und arbeitet mit Hochdruck daran, diese allen über die Tablets zugänglich zu machen."


zur Startseite