Sie sind hier: Region >

Zahl der ausländischen Mitbürger im Landkreis leicht gestiegen



Gifhorn

Zahl der ausländischen Mitbürger im Landkreis leicht gestiegen


Im Landkreis Gifhorn ist die Zahl der ausländischen Mitbürger gestiegen. Symbolfoto: Sina Rühland
Im Landkreis Gifhorn ist die Zahl der ausländischen Mitbürger gestiegen. Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

Gifhorn. Die Gesamtzahl der im Landkreis Gifhorn lebenden ausländischen Mitbürger ist von 11.480 Personen (1.6.2018) auf inzwischen 11.532 Personen angestiegen. Die Steigerung um 142 Personen im Juni beinhaltet auch 50 Asylbewerber. Seit dem 1. Januar wurden 313 Asylbewerber zugewiesen. Dies berichtet der Landkreis Gifhorn.



Im Landkreis Gifhorn leben derzeit 1.227 Personen mit einem Leistungsanspruch nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Davon befinden sich 859 Personen im laufenden Asylverfahren (Gestattung), 366 Personen sind vollziehbar zur Ausreise verpflichtet und verfügen über eine Duldung. Zwei Personen verfügen über eine humanitäre Aufenthaltserlaubnis und sind anspruchsberechtigt nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Am 29. Juni betrug die noch zu erfüllende Aufnahmequote 270 Personen. Dies bedeutet, dass bis auf weiteres noch weitere 270 Personen durch das Land Niedersachsen in den Landkreis Gifhorn verteilt werden. Mit einer Neufestsetzung der Verteilerkontingente durch das Land ist erst im 4. Quartal 2018 zu rechnen. Nach derzeitigem Stand ist nicht davon auszugehen, dass bis zur Neufestsetzungen dem Landkreis Gifhorn sämtliche 270 Personen zugewiesen werden.


Aktuell werden monatlich rund 45 Personen neu zugewiesen. In 2018 sind mit rund 25 Prozent die meisten neu zugewiesenen Personen aus Georgien gekommen. Die Entwicklung der Zahlen wird insbesondere unter Berücksichtigung des Unterbringungskonzeptes genau beobachtet.

In 2018 haben bis Ende Juni insgesamt 43 Personen Deutschland wieder verlassen, davon sieben Abschiebungen, 22 freiwillige Ausreisen und 14 Dublin-Überstellungen.




zur Startseite