Zwei Edeka-Center in Wolfenbüttel passen Öffnungszeiten an

Jetzt also auch in Wolfenbüttel. Hier werden die Türen bald eher geschlossen.

von Werner Heise


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Axel Otto

Wolfenbüttel. Auch in Wolfenbüttel gibt es jetzt Veränderungen bei den Öffnungszeiten von Lebensmittelhändlern. Während andernorts jedoch die gestiegenen Energiekosten offen als ausschlaggebender Grund kommuniziert werden, soll es sich in diesem Falle vorrangig um eine Entscheidung zugunsten der Mitarbeiter handeln.


Lesen Sie auch: Salzgitter: Auch real passt jetzt wohl die Öffnungszeiten an


Das E-Center Pacholski am Rehmanger sowie das E-Center Brüggendick an der Schweigerstraße wollen ab Montag, dem 31. Oktober, eine Stunde früher als bisher schließen. Das geht aus einer Veröffentlichung im Anzeigenblatt Wolfenbütteler Schaufenster hervor. Demnach kann man ab dann montags bis samstags nur noch von 7 bis 20 Uhr in den beiden Edeka-Märkten einkaufen.

Arbeitszeiten sind für Mitarbeiter unattraktiv


Zwar seien die gestiegenen Energiekosten ein nicht weg zu diskutierender Punkt, vielmehr sei es aber so, dass man als Arbeitgeber schauen müsse, den Beschäftigten ein Umfeld zu bieten, welches die Last der Öffnungszeiten gerecht und gleichmäßig auf viele Schultern verteile, werden die Betreiber in der Veröffentlichung zitiert. Die Arbeitszeiten im Lebensmitteleinzelhandel seien im Vergleich zu anderen Branchen für viele Menschen nicht mehr attraktiv genug.

Die Entscheidung, die E-Center früher zu schließen, treffe auf eine breite Zustimmung bei den Kunden. Dies habe eine Umfrage in beiden Edeka-Märkten bestätigt.

Auch in Braunschweig schließt der Edeka-Händler Görge mehrere seiner Filialen jetzt früher. Lesen Sie hierzu unseren Artikel "Edeka Görge: Macht jetzt schon 20 Uhr dicht - Das ist der Grund".


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Supermarkt Edeka