Medizin am Abend: „Volkskrankheit Hüftverschleiß“

10. Januar 2018
Das Herzogin Elisabeth Hospital lädt zur Infoveranstaltung ein. Foto: Alexander Dontscheff
Anzeige

Braunschweig. Das Herzogin Elisabeth Hospital in Braunschweig lädt am Montag, 29. Januar 2018, um 17 Uhr im Rahmen der Reihe „Medizin am Abend“ zu einer Patientenveranstaltung zum Thema „Volkskrankheit Hüftverschleiß“ in die Cafeteria des Herzogin Elisabeth Hospitals ein. Darüber informiert das Klinikum in seiner Pressemitteilung.

Anzeige

Verschleißerkrankungen des Hüftgelenks sind sehr häufig und führen oft zu starken Schmerzen und Beeinträchtigungen im Alltag. Die Bandbreite der Therapiemöglichkeiten bei Verschleißerkrankungen, auch Arthrose genannt, reicht von nicht-operativen, sogenannten konservativen Maßnahmen bis hin zum Gelenkersatz. Doch erst wenn alle nicht-operativen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft sind, sollte über den Einbau eines künstlichen Gelenks nachgedacht werden. Im zertifizierten EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung des HEH werden jährlich rund 1.950 künstliche Gelenke in Hüfte, Knie und Schulter eingesetzt.

Darüber informieren die Referenten

Die Referenten Professor Dr. Karl-Dieter Heller, Chefarzt der Orthopädischen Klinik und Professor Dr. Christoph Wiese, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, informieren über die Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten bei Hüftarthrose und schonende Anästhesieverfahren während der Operation. Zwischen den einzelnen Vorträgen und im Anschluss stehen die Referenten im Rahmen einer Diskussion für Fragen zur Verfügung. Ein kleiner Imbiss und Getränke stehen bereit.

Der Eintritt ist kostenfrei. Das Herzogin Elisabeth Hospital bittet aufgrund der begrenzten Sitzplätze um eine telefonische Anmeldung unter 0531 699 4040 (Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr).

Anzeige
Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen