SPD-Forderung für Krippenplätze in Vienenburg auf Zielgraden

17. April 2018
Sabrina Röttger, Leiterin der Kita Vieneburg, Martin Mahnkopf und Renate Lucksch. Foto: SPD
Anzeige

Vienenburg. Heute wird der SPD-Antrag zu ersten Einrichtung von ersten Krippenplätzen in Vienenburg im Ausschuss Bildung, Familie und Soziales (BFS) beraten. Bürgermeister und Vienenburgs Ortsvorsteher Martin Mahnkopf freut sich mit seiner Fraktion über das aktuelle Prüfergebnis der Verwaltung. Dies teilt die SPD in einer Pressemitteilung mit.

Anzeige

Seine Fraktion hat bereits zum Haushalt 2018 durch einen entsprechenden Antrag die Einrichtung von Krippenplätzen in Vienenburg mit hoher Dringlichkeit gefordert. Am Freitag besuchte Mahnkopf und die Ausschussvorsitzende für Bildung, Familie und Soziales Renate Lucksch den städt. Kindergarten Vienenburg, um sich für die geplante Aufstellung der Container und über die damit verbundene Versorgung der Kinder ein Bild mit der Kita-Leitung zu machen.

Der Bedarf an Krippenplätzen soll in der Harlystadt vorerst durch eine Containererlösung gedeckt werden. Zurzeit gibt es eine Nachfrage für 19 Kinder. Aber nur die Lösung mit Containern bietet die Möglichkeit, noch in 2018 bis zu 15 Krippenplätze zur Verfügung zu stellen. „Den Eltern ist es überaus wichtig, dass wir sehr schnell zu einer Möglichkeit kommen“, so Mahnkopf weiter: „deshalb sind Container als Start in 2018 absolut in Ordnung, alles weitere, einen Anbau oder Neubau werden wir innerhalb des Fachausschusses besprechen und zum Ziel führen, denn wir brauchen weitere Plätze, nicht nur in Vienenburg.“

Der Bedarf an Kindergartenplätzen für Ein- bis Dreijährige wächst in der gesamten Stadt, Wartelisten entstehen, die Gegenüberstellung Krippenplätze und Nachfrage des Situationsberichtes zeigt eindeutig erhöhte Nachfrage in den nächsten Jahren. Hinzu kommen Neubaugebiete in Goslar (Fliegerhorst, Kattenberg), Vienenburg (Liethberg) und in Wiedelah mit weiteren Familien. Bislang hält die Ortschaft Vienenburg keine Krippenplätze vor. Insgesamt stehen in der gesamten Stadt Goslar ca. 250 Krippenplätze zur Verfügung.

Die SPD-Fraktion möchte den Eltern innerhalb der gesamten Stadt Goslar verbesserte Möglichkeiten zur Vereinbarung von Familie und Beruf geben, so das Bürgermeisterduo Lucksch und Mahnkopf. „Die SPD will in den nächsten Jahren Goslar weiter und weiter zu einer attraktiven Familien-Kaiserstadt fortentwickeln. Dazu gehören nicht nur gute Bildungseinrichtungen mit hoher Qualität, sondern auch attraktive Spielplätze, Freizeitflächen und weitere Freizeitangebote“, betont Urte Schwerdtner, Fraktionschefin.
Zur Erweiterung der Kita-Plätze liegt auch ein Antrag der Genossen für die Einrichtung einer Kita im Fliegerhorst vor, der ebenfalls nach Willen der Gose-Genossen schnellstmöglich umgesetzt werden soll.

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen