Traditionen am Karfreitag in der St.-Jakobi-Kirche gefeiert

30. März 2018
Karfreitag in der St.-Jakobi-Kirche Jakobi: Pastor Frank Niemann. Foto: Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Peine
Anzeige

Peine. Gestern gedachten Christen im gesamten Landkreis Peine in Gottesdiensten der Kreuzigung Jesu. Karfreitag ist ein stiller Feiertag, an dem der Altar schmucklos bleibt, keine Kerzen und keine Blumen zu sehen sind. In der St.-Jakobi-Kirche begann das Gedenken traditionell mit dem Tischabendmahl am Gründonnerstag.

Anzeige

Am Morgen des Karfreitags feierte Pastor Frank Niemann Abendmahlsgottesdienst, berichtet der Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Peine. Dabei wurde der Kreuzigung Jesu gedacht. Der Altar wurde abgeräumt, die Kerzen gelöscht. Bis zum Ostersonntag bleibt er schmucklos. Nachmittags gab es dann Wort und Musik zur Sterbestunde Jesu am Kreuz. Zu Beginn spielte Kirchenkreiskantor Christof Pannes getragene Orgelmusik.

„So hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab. Wir gedenken der Sterbestunde Jesu zur traditionellen Zeit um 15 Uhr mit Wort und Musik und Gedanken, die das Ganze begleiten, am Karfreitag, am Feiertag“, begrüßte Pastor Niemann die Gemeinde. Nach einem gemeinsamen Lied sang Berith Hundhausen von der Geschichte Jesu. Die Gemeinde stimmte mit „Vater in deine Hände empfehle ich meinen Geist“ ein.

Pastor Niemann erzählte die Geschichte von Jesu Leidensweg und Kreuzigung aus dem Matthäus-Evangelium. In den Pausen der Erzählung erklang Musik von der Orgel. Linda Peters spielte zudem das Stück „Syrinx“ von Claude Debussy auf der Querflöte.

Mit dem Segen endete die Andacht zum Karfreitag zur Sterbestunde Jesu. Heute herrscht in allen Kirchen des Kirchenkreises Peine die Stille des Karsamstags. Zur Feier der Auferstehung laden einige Gemeinden bereits am heutigen späten Abend ein, andere früh am morgigen Ostersonntag mit anschließendem Frühstück. Es folgen zahlreiche Festgottesdienste am Ostersonntag und Ostermontag zu unterschiedlichen Uhrzeiten. Alle Termine sind zu finden unter www.kirche-peine.de Interessierte sind überall herzlich willkommen!

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen