Zivilcouragehelden 2017: Ein Nachbericht

12. Januar 2018
Jeder Held bekam ein kleines Dankeschön überreicht. Fotos: Polizei Goslar
Anzeige

Goslar. Die Leiterin der Polizeiinspektion Goslar, Polizeidirektorin Petra Krischker, konnte im Namen der Initiatoren der Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK) hochkarätige Gäste und viele couragierte Menschen zu den Zivilcourageehrungen 2017 in ihrer Polizeiaula begrüßen.

Anzeige

Nach dem musikalischen Auftakt durch Uwe Klußmannn vom Niedersächsischen Polizeiorchester beantwortete Goslarers Polizeichefin Krischker in ihrem Impulsvortrag „Kann Zivilcourage die Sicherheit im Landkreis Goslar erhöhen?“ diese Frage eindeutig mit ja. Sie machte dabei am kürzlich in Berlin erlebten Beispiel deutlich, dass es ein großer Unterschied ist, ob man als Uniformträgerin oder als normale Bürgerin auf heikle Situationen trifft, die couragiertes Verhalten erfordern.

Landrat und GZK-Mitinitiator Thomas Brych machte in seinem Grußwort deutlich, dass die GZK dafür die richtigen Tipps gibt und zollte dem GZK-Team und besonders den Preisträgern seinen Dank und Respekt, wie zuvor auch schon die Polizeichefin.

Kinobetreiber Florian Wildmann beeindruckte mit seinem neuen GZK-Spot,in dem sechs Prominente im Cineplex unter anderem für den Notruf 110 werben.

Die Helden werden geehrte

Fernsehjournalistin Christina von Saß lobte als Laudatorin den couragierten Einsatz vom Goslarer André Creutzig, der einem blutüberströmten Mann in Oker vor weiteren Prügelattacken eine alkoholiserten Täters rettete. Mit seinem Auto brachte er ihn aus der Gefahrenzone und alarmierte die Polizei, die den Täter festnehmen konnte. „Sie haben vorbildlich geholfen, ohne sich dabei in Gefahr zu bringen, lobte von Saß bei der Pokalübergabe den Preisträger.

Laudator Erik Homann, Seesens Bürgermeister, zeichnete gleich vier Preisträger/innen, aus, die eine Rentnerin aus einem kalten Teich in Seesen vor dem Ertrinken retteten. Im Team gelang dies Verena Grochowski, Meike Tauchert, Pia Mehle und Christian Probst. „Für ihren mutigen, vorbildhaften Einsatz als Lebensretter und -innen übergebe ich Ihnen deshalb gerne den Zivilcouragepreis 2017!“

Der stellvertretende Landesvorsitzende des Weißen Ringes in Niedersachsen, Steffen Hörning, dankte Khalifa Lajili aus Goslar, der einen Täter nach dem Raub auf eine Spielhalle in Goslar verfolgte, zu Fall brachte und ihm das geraubte Geld samt Personalausweis abnahm. Der Täter konnte daraufhin am nächsten Tag festgenommen werden.

Moderator Günter Koschig machte deutlich, dass dieser waghalsige Einsatz von keinem Bürger erwartert wird. „Keiner soll sich mit seiner Zivilcourage in Gefahr bringen, sondern lieber auf den Einsatz der Polizei vertrauen.“

GZK-Initiatorin Heike Göttert dankte in ihrer ergreifenden Laudatio Wilhelm Ahrens, der einem abgestürzten Rollstuhlfahrer in Liebenburg half. Er organisierte Hilfe und kümmerte sich dann vorbildlich um den Verletzten. Wie alle Preisträger bekam auch er dafür einen Kinogutschein, einen 110 Cartoon und ein Buch.

Laudator Florian Wildmann vom GZK-Team schilderte wie Heiko Horn fünf Ladendiebe mit der Polizei in Langelsheim verfolgte, in ihrem Versteck ausfindig machte und die Festnahme ermöglichte.

Ralf Buchmeier vom Präventionsteam der Polizei berichtete, wie seine Nachbarin Anja Schumann einen Handtaschenraub beobachtete und anschließend alles richtig gemachte. Durch den sofortigen, kostenlosen Notruf bei der Polizei konnte diese die Täterin rasch ermitteln.

Die Rede des Polizeipräsidenten

Der Braunschweiger Polizeipräsident Michael Pientka wies vor seiner Laudatio auf die Bedeutung und die deutschlandweite Strahlkraft der GZK hin. Der dankte dem gesamten Team um Projektleiter Koschig für die bislang in acht Jahren geleistete Präventionsarbeit. Anschließend lobte er den Taxifahrer Thomas Kranz aus Goslar, der nachts im Februar mit seinem Taxi auf der B 4 unterwegs war, als eine Fahrzeugführerin mit Lichthupe auf sich aufmerksam machte. Während andere Autofahrer vorbeifuhren, hielt der Taxifahrer an. Als er von der blutüberströmten Frau erfuhr, dass sie gerade von zwei maskierten Tätern überfallen worden war, leistete er sofort Erste Hilfe, rief die Polizei und stellte sich anschließend bei der Polizei und der Gerichtsverhandlung als Zeuge zur Verfügung. „Mit ihrem Engagement haben Sie alles richtig gemacht Herr Kranz und sind ein verdienter Preisträger 2017 der GZK!“, so Polizeipräsident Michael Pientka.

Kriminaloberkommissar Denis Habig dankte dem Präsidenten mit einer Kampagnencollage für dessen jahrelangen Einsatz für die GZK, ob bei Preisverleihungen oder Veranstaltungen in Schulen.

Thomas Wietig vom Hotel zum Löwen, selbst ein Gesicht der GZK, erfreute die Preisträger und Gäste mit einer, für den Weißen Ring gesponsorten, kleinen kulinarischen Stärkung.

Mit ihrer Teilnahme wertschätzten zahlreiche Gäste, ob Polizeipräsident, Landrat, Amtsgerichtsdirektorin, Schulleiterin, mehrere Bürgermeister und Goslars Ehrenbürger Hans-Joachim Tessner, die neuen „Zivilcourage-Leuchttürme“ aus dem Landkreis Goslar, die bei Straftaten oder Notsituationen im Jahr 2017 nicht weggeschaut, sondern geholfen haben.

Bilder von den GZK-Ehrungen

Lesen Sie auch

Ehrungen: Diese Menschen zeigten besondere Zivilcourage

Medienpartner
Anzeigen
Anzeigen