whatshotTopStory

1.000 Bäume für Salzgitter - Grüne fordern Anpflanzungen

Mit den Baumpflanzungen könnte die Artenvielfalt und der Artenschutz gefördert werden.

von Julia Fricke


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

12.01.2021

Salzgitter. Die Stadt Salzgitter soll 1.000 Bäume auf verfügbaren Flächen, wie zum Beispiel an unbepflanzten Feldwegen oder Kreisstraßen und Gewässerrandstreifen pflanzen. Dies fordern die Grünen in einem Antrag an den Rat der Stadt Salzgitter. Außerdem sollen Bürger, die auf ihrem Grundstück Bäume pflanzen wollen, dies bei der Stadt beantragen können. Die Bäume könnten dann beim Bauhof abgeholt und vom Grundstückbesitzer eigenständig gepflanzt und gepflegt werden.



Ziel des Projektes solle es sein, mehr Bäume im öffentlichen Raum und auch auf Privatflächen zu pflanzen, denn Bäume würden im Laufe ihres Wachstums viel Kohlendioxid binden und so dem Treibhauseffekt und dem Klimawandel entgegenwirken, wie es weiter in dem Antrag heißt. Darüber hinaus würden sie Insekten und Vögeln als Lebensraum dienen, wodurch Artenvielfalt und Artenschutz gefördert werden.

Zu wählen seien außerdem Baumarten, die heimisch und gleichzeitig selten sind, wie etwa Wildkirsche, Walnussbaum, Bergulme und Speierling. Abhängig von der Sorte und Größe würden Bäume zwischen 15 und 50 Euro kosten. Die kostenlose Baumabgabe an Grundstücksbesitzer sei an die Pflanzung und Pflege geknüpft.

Die Entscheidung darüber trifft der Rat der Stadt Salzgitter am 20. Januar.


zur Startseite