1.288 Neuinfektionen: Inzidenzen steigen leicht an

Die Betten in den Intensivstationen der Region sind zu fast 80 Prozent belegt.

von Martin Laumeyer


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Region. Erfahrungsgemäß steigt die Inzidenz am Dienstag immer leicht an, seitdem am Wochenende keine Daten mehr ausgetauscht und am Montag die Fälle von Samstag und Sonntag nachgemeldet werden. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes liegt die durchschnittliche Inzidenz für die acht Städte und Kreise der Region am heutigen Dienstag entsprechend höher als am Vortag bei nun 415,36 (Vortag 410,1/ Vorwoche 595,48). Der Wert bleibt damit weiter über dem Landesschnitt von 401,4 (391,9/ 557,5). Der Bundesschnitt liegt heute bei 381,5 (398,3/ 516,1) und damit, anders als in der Region oder in Niedersachsen niedriger als am Vortag. In Niedersachsen wurden 9.808 Neuinfektionen und 27 Todesfälle gemeldet. Davon fallen 1.288 Neuinfektionen und acht Todesfälle auf die Region.


Lesen Sie auch: Lauterbach erwartet erneute Maskenpflicht bei Bundesligaspielen


Im Wochenvergleich ist jede Inzidenz in der Region gesunken. Im Vergleich zum Vortag steigen sie allerdings teilweise deutlich an. So etwa im Landkreis Peine, wo sie im Vergleich zum Vortag deutlich auf 481,4 (393,1/ 597,0) ansteigt. 193 Neuinfektionen wurden hier verzeichnet. In Braunschweig liegt die Inzidenz derzeit bei 469,5 (465,9/ 663,8). Mit 275 Neuinfektionen misst man hier die meisten. Im Landkreis Wolfenbüttel sinkt die Inzidenz weiter auf 447,4 (500,2/ 687,8). Allerdings haben sich hier 133 Personen neu angesteckt und zwei sind im Rahmen von Corona gestorben. Im Landkreis Helmstedt steigt die Inzidenz im Vergleich zum Vortag leicht an, zu voriger Woche sinkt sie aber um fast 160 Punkte auf 409,8 (357,3/ 567,1). 121 haben sich im ehemaligen Kohlerevier neu infiziert.

Goslar mit vier Todesfällen


In Wolfsburg geht die Inzidenz ebenfalls rauf auf 400,5 (344,8/ 519,2), bei 151 Neuinfektionen. In Goslar werden 148 Neuinfektionen und vier Todesfälle gemeldet, die Inzidenz sinkt jedoch auf 377,9 (421,7/ 637,8). In Salzgitter sinkt sie deutlich auf 373,6 (428,4/ 584,4), bei 99 Neuinfektionen und zwei Todesfällen. Im Landkreis Gifhorn geht die Inzidenz im Vergleich zum Vortag leicht runter auf 362,8 (369,6/ 506,7). Zu Dienstag letzter Woche ist es ein Minus von fast 144 Punkten. Hier haben sich 168 Personen neu infiziert.

Lage in den Krankenhäusern


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen lag am Freitag (aktuellste Zahl) bei 11,4 (Vorwoche 12,1), der Anteil von Corona-Infizierten auf den Intensivstationen bei 4,4 (4,2). In der Region liegen laut DIVI-Intensivregister nun 15 (14) Personen mit COVID auf der Intensivstation. Davon werden zehn invasiv beatmet (9). Von insgesamt 243 Betten in den Intensivstationen der Region sind 188 belegt (77,36 Prozent). COVID-Patienten haben somit einen Anteil von 6,17 Prozent. Im Landkreis Helmstedt sind dabei alle 15 Betten belegt. In Gifhorn und Goslar ist jeweils eines frei.


zum Newsfeed