10.000. Erstimpfung in Salzgitter verabreicht

Auch über Ostern soll weiter geimpft werden.

Helga Opitz erhielt die 10.000 Erstimpfung im Impfzentrum Salzgitter (Von links: Martin Kröhl (Leiter Impfzentrum Salzgitter), Helga Opitz und Jessica Raufeisen (Mitarbeiterin im Impfzentrum))
Helga Opitz erhielt die 10.000 Erstimpfung im Impfzentrum Salzgitter (Von links: Martin Kröhl (Leiter Impfzentrum Salzgitter), Helga Opitz und Jessica Raufeisen (Mitarbeiterin im Impfzentrum)) Foto: Stadt Salzgitter

Salzgitter. Am gestrigen Dienstag wurde in Salzgitter die 10.000. Erstimpfung verabreicht. Nachdem an Silvester des vergangenen Jahres die Covid-19-Impfaktion in Salzgitter gestartet ist, konnten bis zum heutigen Mittwoch 10.174 Impfdosen als Erstimpfung verabreicht werden. Die 10.000. Erstimpfung erhielt am gestrigen Dienstag die 84-jährige Helga Opitz aus Salzgitter-Lichtenberg, wie die Stadt Salzgitter mitteilt.


Dazu Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „Nachdem unser Impfzentrum pünktlich zum 15. Dezember des vergangenen Jahres einsatzbereit war, aber die Impfdosen weiterhin nur sehr limitiert geliefert werden, können wir mit diesem Zwischenergebnis zufrieden sein. Wenn wir mehr Impfstoff erhalten würden, könnten wir auch mehr verimpfen. Bis auf wenige Nachholimpfungen sind die Alten- und Pflegeheime mit der Erst- und Zweitimpfung versorgt. Unser Impfzentrum verabreicht täglich zwischen 450 und 550 Impfdosen – diese beachtliche Leistung ist nur dank des hohen Engagements unserer Haupt- und Ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum und den mobilen Impfteams möglich gewesen. Wir alle können zu Recht stolz sein auf meine Impfteams.“

Mit Stand vom heutigen Mittwoch wurden 10.174 Erst- und 3.792 Zweitimpfungen verimpft. Etwa 62 Prozent des eingesetzten Impfstoffes stamme von der Firma BioNTech, 25 Prozent von AstraZeneca und die übrigen drei Prozent von Moderna.

Keine Pause über Ostern


Im Impfzentrum der Stadt Salzgitter würden aktuell neben den Menschen aus der Gruppe der über 70-Jährigen und Risikopatienten auch Personen geimpft, die beispielsweise in Schulen, Kitas, im Einsatzstreifendienst, in Arztpraxen oder im öffentlichen Gesundheitsdienst tätig sind. Nach dem zeitweisen Impfstopp mit AstraZeneca in der vergangenen Woche würden in dieser die ausgefallenen Termine nachgeholt.

Für die kommenden Wochen seien bereits rund 2.700 neue Erstimpftermine an die Bürgerinnen und Bürger vergeben worden. Etwa 4.400 Personen würden sich zudem aktuell auf der Warteliste befinden. Hierzu erläutert Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „Unser Impfzentrum wird auch während der Osterfeiertage keine Pause einlegen. Alle bereits für den Zeitraum von Gründonnerstag bis Ostermontag vergebenen Termine haben trotz des beschlossenen „Oster-Lockdowns“ weiter Bestand.“

Weiter betont der Oberbürgermeister: „Das Impfzentrum Salzgitter könnte noch weitaus mehr Impfungen durchführen, wenn dazu genug Impfstoff zur Verfügung stünde. Gerade die hohen Inzidenzzahlen in den vergangenen zwei Wochen haben uns gezeigt, dass nur der schnelle Fortschritt der Impfkampagne ein wirksames Mittel gegen die Pandemie ist. Deshalb sollte das Land den Verteilungsschlüssel für Impfstoff so anpassen, dass Hochinzidenzkommunen dabei bevorzugt werden. Wir könnten in unserem Impfzentrum mit einem zeitlichen Vorlauf von nur 48 Stunden die Impfkapazität pro Woche von 3.000 auf 6.000 Impfungen verdoppeln, wenn wir den dazu notwendigen Impfstoff erhalten. Bund und Länder haben sich auf ihrem Impfgipfel am Freitag, 19. März, darauf verständigt, dass bundesweit wöchentlich 2,5 Millionen Impfdosen sicher an die Impfzentren verteilt werden. Die darüber hinaus zur Verfügung stehenden Impfdosen werden an die niedergelassene Ärzteschaft verteilt. Darüber freue ich mich sehr, aber ich erwarte auch, dass dieser politischen Ankündigung auch verlässliche Taten des Bundes folgen. Die einzig wahre Lösung, darin sind sich alle politisch einig, heißt: Impfen, Impfen, Impfen!“




zum Newsfeed