whatshotTopStory

12 neue JuLeiCa-Inhaber unterstützen Gemeinden und Vereine


Zwölf neue JuLeiCa-Inhaber sind künftig in Gifhorn aktiv. Foto: Kinderschutzbund
Zwölf neue JuLeiCa-Inhaber sind künftig in Gifhorn aktiv. Foto: Kinderschutzbund

Artikel teilen per:

30.05.2017

Gifhorn. Der Kreisjugendring Gifhorn führte in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Gifhorn die Ausbildung von zwölf Jugendleiterinnen und Jugendleitern durch. Die Teilnehmenden der 50 Stunden umfassenden Ausbildung kamen aus religiösen Gemeinden, aus Jugendgruppen, Sportvereinen oder schlicht mit dem Wunsch in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv zu werden.


Dabei spielte die Herkunft, Nationalität, oder Religion der Teilnehmenden keine Rolle. So empfanden auch zwei jugendliche Flüchtlinge die Ausbildung als sehr lehr- und hilfreich. Sie werden unter anderem den Kinderschutzbund aktiv unterstützen. Vermittelt wurden Kenntnisse zum Thema Verhalten von Kinder- und Jugendgruppen, zum Thema Aufsichts- und Haftungspflicht, Kindeswohl, Pressearbeit und Organisationsarbeit.


Dabei wurde gemeinsam gekocht und gegessen, gemeinsam geplant und gearbeitet. Höhepunkt war eine praktische Kinderbetreuung auf dem Gelände des Kinderschutzbundes. Die von der Aktion überraschten Eltern zeigten sich im Anschluss überwältigt. Die Inhaber der JuLeiCa sind nun berechtigt, Fördermittel bei der Stadt Gifhorn oder dem Landkreis zu beantragen. Eine Fortführung der Ausbildungsangebote für die JuLeiCa ist in Planung.


zur Startseite