whatshotTopStory

19-jähriges Raubopfer schwer verletzt


Symbolfoto: pixabay
Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

13.12.2017

Wolfsburg. Wie die Polizei heute mitteilte, kam es am gestrigen Mittwochmorgen in der Eichendorffstraße zu einem versuchten Raub mit einem schwer verletzten 19 Jahre jungen Opfer Dabei sei es einem aufmerksamen Zeugen zu verdanken, dass möglicherweise nichts Schlimmeres passiert ist.


Nach bisherigem polizeilichem Ermittlungsstand war der 19 Jährige gegen 10.30 Uhr auf dem Fußweg der Schillerstraße in Richtung Heinrich-Heine Straße unterwegs, als plötzlich eine unbekannte Person auf ihn zustürmte. Aus Angst, der Unbekannte wollte ihn angreifen, lief der junge Wolfsburger über die Straßen Immermannhof, Dantehof und Rilkehof und wollte über die Eichendorffstraße zur Heinrich-Heine-Straße gelangen. Der Unbekannte folgte dem jungen Mann unentwegt.

Auf dem Fußweg zwischen Schillerstraße und Eichendorffstraße kam der 19 Jährige jedoch zu Fall. Hier holte ihn der Täter ein, prügelte auf sein Opfer ein und forderte ihn auf seine Taschen zu leeren. Als das Opfer den Forderungen nicht nachkam ging die Tortur weiter, bis ein aufmerksamer Zeuge den Vorfall bemerkte und den Täter aufforderte dies zu unterlassen. Daraufhin ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete über den Fußweg in Richtung CongressPark. Ob und was dem Opfer geraubt wurde, kann derzeit noch nicht mit Gewissheit gesagt werden.

Der Zeuge alarmierte sofort einen Rettungswagen und die Polizei. Das Opfer wurde anschließend medizinisch versorgt und dem Klinikum Wolfsburg zugeführt.

Der Täter war etwa 30 Jahre alt und zirka 1,70 Meter groß. Er trug eine tarngrüne Jacke und eine Mütze. Er war von schmächtiger Statur und hatte dunkle Haare. Weiterhin führte der Täter einen Rucksack und ein älteres Fahrrad mit sich. Die Ermittler hoffen darauf, dass Zeugen den Täter beobachtet haben und bitten um Hinweise an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0.


zur Startseite