Sie sind hier: Region >

2.459 Neuinfektionen und zwei Corona-Todesfälle in der Region



2.459 Neuinfektionen und zwei Corona-Todesfälle in der Region

Nur noch eine Stadt hat eine Inzidenz von unter 1.000. Auch der Anteil der Corona-Patienten auf den Intensivstationen ist gestiegen.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Am heutigen Dienstag werden vom Robert-Koch-Institut 2.459 Neuinfektionen und zwei Corona-Todesfälle für unsere Region gemeldet. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz steigt damit auf 1.297,1. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 960,6. Mittlerweile liegt die regionale Inzidenz deutlich über dem Landeswert von 1.169,0. In der Vorwoche (949,9) lag man noch in etwa gleichauf. Noch höher ist der bundesweite Schnitt mit 1.441,0 (Vorwoche: 1.296,2).



Lesen Sie auch: Lauterbach erwartet Lockerungen "deutlich vor Ostern"


Die höchste Inzidenz in Niedersachsen und damit auch in unserer Region hat jetzt der Landkreis Goslar mit 1.686,1. Das ist zwar zum Vortag (1.689,1) sogar ein minimaler Rückgang, im Vergleich zur Vorwoche (1.184,2) aber ein Anstieg um über 500 Punkte. 165 Neuinfektionen wurden heute gemeldet. In Salzgitter liegt die Inzidenz heute bei 1.532,7 - etwa 100 Punkte mehr als vor sieben Tagen (1.428,8). Gestern lag der Wert aber noch bei 1.722,4. 247 neue Fälle kamen hinzu. Sogar 517 Neuinfektionen werden für Wolfsburg gemeldet. Die Inzidenz liegt nun bei 1.384,9 (Vorwoche 1.054,6). Fast gleichauf liegt der Landkreis Peine mit einem Wert von 1.381,0 (1.061,5). 255 bestätigt positiv Getestete kamen hinzu.

Nur noch Braunschweig unter 1.000



Im Landkreis Gifhorn werden heute 288 neue Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt auf 1.226,7. Das sind über 500 Punkte mehr als vor einer Woche (712,6). Auch im Landkreis Helmstedt gibt es einen deutlichen Anstieg von 820,6 am letzten Dienstag auf heute 1.184,5. 280 neue Fälle kamen jetzt hinzu. Der Landkreis Wolfenbüttel liegt nun ebenfalls über der 1.000er Grenze. 245 Neuinfektionen bedeuten einen Wert von 1.045,6. In der Vorwoche (620,8) waren es über 400 Punkte weniger. Nur in Braunschweig liegt die Inzidenz noch unter 1.000, nähert sich dieser Marke mit 935,0 aber wieder an. Gestern lag der Wert bei 835,6 und vor einer Woche bei 802,0. Neben 462 Neuinfektionen gibt es hier auch zwei Todesfälle zu beklagen.

Die Situation in den Krankenhäusern hat sich weiter verschärft. Die Hospitalisierungsinzidenz lag am Montag bei 10,6 - also deutlich über dem Grenzwert von 9 zu Warnstufe 3. Auch der Anteil der Corona-Patienten auf den Intensivstationen steigt jetzt wieder merklich. Nachdem er wochenlang um die 5-Prozent-Marke (dem Grenzwert von Warnstufe 1) pendelte, ist der Wert am Montag auf 6,1 Prozent gestiegen.


zum Newsfeed