whatshotTopStory

200 Gäste feierten den runden Geburtstag des Oberbürgmeisters

von Anke Donner


Am Montag wurde im Altstadtrathaus der 60. Geburtstag von Oberbürgermeister Ulrich Markurth gefeiert. Fotos/Podcast: Anke Donner
Am Montag wurde im Altstadtrathaus der 60. Geburtstag von Oberbürgermeister Ulrich Markurth gefeiert. Fotos/Podcast: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

17.10.2016

Braunschweig. Zu einem Empfang anlässlich des 60. Geburtstag des Oberbürgermeister hatte die Stadt in das Altstadtrathaus am Montagmorgen geladen. Rund 200 Gäste aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft nahmen an der Feierstunde teil.


Ganz zur Freude von Oberbürgermeister Ulrich Markurth, der strahlend seine Gäste in der Dornse empfing. Er freue sich zu sehen, wie viele Menschen sich an diesem Montagmorgen Zeit genommen hatten, um an der Feier teilzunehmen, so der Oberbürgermeister in seiner Ansprache. Dafür dankte Markrurth allen Gästen herzlich. "Weil die Zeit, wenn man etwas fortgeschritten ist im Alter, eines der größten Geschenk ist, das man sich und anderen machen kann. Sich Zeit zu nehmen, Zeit zu haben auch für Andere, ist etwas ganz, ganz wertvolles", so Markurth. Gleichzeitig entschuldigte er sich schon vorab dafür, dass ihm leider nicht die Zeit bleiben würde, mit jedem einzelnen Gast einige Minuten zu plaudern. Täte er dies, würde er den Anpfiff des Spiels am Abend verpassen. "Das möchte ich Ihnen, aber vor allem mir, nicht zumuten", scherzte Markurth.

Festrede vom Ministerpräsidenten



Ein strahlender Ulrich Markurth empfing seine Gäste. Foto: Anke Donner



Eine wahre Lobrede hielt Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil auf den Oberbürgermeister. Der, wie er selbst versicherte, gerne zu der Feier seines Freundes Ulrich Markurth kam. "Braunschweig kann sich zu solch einem Bürgermeister gratulieren. Und wir gratulieren dem Oberbürgermeister zu seinem runden Geburtstag. Ich wünsche Dir, dass Du dir Dein jugendliches Aussehen bewahrst und Dein jugendliches Inneres. Dass Du dir die Freude an Deinem Amt bewahrst, dass Du noch viele gute Jahre  hast, gemeinsam mit Deiner lieben Frau Susanne Deiner Familie. Dass es Braunschweig weiter gutgehen möge und das es dem Oberbürgermeister weiter gutgehen möge", so Weil, der auch ein Geschenk für das Geburtstagskind im Gepäck hatte. Ein weiße Niedersachsenpferd aus Porzellan wurde von Weil sodann an Markurth übergeben.


Von Stephan Weil gab es ein weißes Niedersachsenpferd aus Porzellan. Foto:


Die Festrede von Stephan Weil im Podcast zum Nachhören:


[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/10/weil-bei-ob.mp3"][/audio]

Nach den Ansprachen durch den Ersten Stadtrat Christian Geiger, Stephan Weil, dem Präsidenten der Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Prof. Dr. Joachim H Ullrich, lud Markuth seine Gäste zu einem geselligen Beisammensein ein. Für die musikalische Untermalung der Feierstunde sorgte die Vocalband der Städtischen Musikschule unter der Leitung von Mathias Claus und Dr. Volker Eckhart am Flügel. "Lassen Sie uns so zusammenstehen, wie diese Stadt, wie die Region zusammensteht. Dann ist mir nicht bange. Lassen Sie uns zusammen anstoßen - auf die Stadt,  die Menschen dieser Stadt und die Region, das Land Niedersachsen und die Bundesrepublik Deutschland", schloss der Oberbürgermeister sein Grußwort.

Die Ansprache von Oberbürgermeister Ulrich Markurth im Podcast zum Nachhören:


[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/10/ob-zum-60-geb.-.mp3"][/audio]




Ulrich Markurth und seine Frau Susanne neben Gabriele Heinen-Kljajić, niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur und Ministerpräsident Stephan Weil. Foto: Anke Donner


zur Startseite