whatshotTopStory

21-Jähriger verletzt Polizisten durch Kopfstoß: Der Beamte ist dienstunfähig

Der 50-jährige Polizeioberkommissar trug eine blutende Platzwunde davon. Der 21-Jährige hatte zuvor Streit mit den Nachbarn.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

17.09.2020

Helmstedt. Wegen eines tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte muss sich ein 21 Jahre alter Helmstedter strafrechtlich verantworten. Der 21-Jährige versetzte am späten Mittwochnachmittag einem 50-jährigen Polizeioberkommissar während eines Einsatzes einen Kopfstoß, so dass der Beamte nicht mehr dienstfähig ist. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Fichtestraße hatten um 17.25 Uhr die Polizei wegen Streitigkeiten mit dem 21-jährigen Nachbarn gerufen. Als die eintreffenden Beamten sich einen Überblick verschafften und auch das Gespräch mit dem 21-Jährigen führten, versetzte dieser unvermittelt den Kopfstoß. Der Oberkommissar erlitt eine blutende Platzwunde und versieht bis auf Weiteres keinen Dienst. Der Beschuldigte, dem daraufhin Fuß- und Handfesseln angelegt wurden, beruhigte sich im Polizeigewahrsam wieder, so dass er nach einer Blutprobe am späten Abend entlassen wurde.


zur Startseite