whatshotTopStory

2,187 Millionen für den „Campus Donauviertel“


Der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Braunschweig, Matthias Wunderling-Weilbier von links), Oberbürgermeister Ulrich Markurth und die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt freuten sich, dass Braunschweig von Fördergeldern profitiert. Foto: Frederick Becker
Der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Braunschweig, Matthias Wunderling-Weilbier von links), Oberbürgermeister Ulrich Markurth und die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt freuten sich, dass Braunschweig von Fördergeldern profitiert. Foto: Frederick Becker

Artikel teilen per:

28.09.2017

Braunschweig. Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt hat am Donnerstag, 28. September, den Programmaufnahmebescheid in Höhe von 2,187 Millionen Euro aus dem „Investitionspakt Soziale Integration“ an Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth übergeben.



Oberbürgermeister Ulrich Markurth dankt dem Land für diese große Unterstützung: „Vieles ist in den vergangenen Jahren im Bereich der Weststadt durch das Programm Soziale Stadt bereits erreicht worden. Mit diesen Mitteln können soziale und kulturelle Angebote weiter verbessert werden.“

Der Kinder- und Teeny-Klub "Weiße Rose" soll neu gebaut werden


Die Förderung fließt in das Projekt „Campus Donauviertel“. Insgesamt stehen dafür mit dem von der Stadt aufzubringenden Eigenanteil Mittel in Höhe von 2,525 Mio. Euro zur Verfügung. Damit soll der Neubau des Kinder- und Teeny-Klubs „Weiße Rose“ in der Ludwig-Winter-Straße 4 und das dazugehörige Außengelände realisiert werden sowie eine Integrationsmanagerin/ein Integrationsmanager für drei Jahre finanziert werden. Der ebenfalls beantragte Neubau für den Allgemeinen Sozialen Dienst war nicht förderfähig.

Mit dem Projekt „Campus Donauviertel“ sollen Kinderbetreuung, kulturelle Arbeit und ehrenamtliches Engagement generationsübergreifend und inklusiv zusammengeführt werden. Der Neubau des Kinder- und Teeny-Klubs (KTK) „Weiße Rose“ wird adäquate Räume schaffen, die den Anforderungen der Betreuungseinrichtung entsprechen.
Der Rat hat am Dienstag zugestimmt, die Mittel für das Projekt „Campus Donauviertel“ in den Haushalt 2018 einzustellen.


zur Startseite