whatshotTopStory

23 Patienten fällen Urteil über Asklepios-Harzkliniken

von Max Förster


Patientenbefragung der Asklepios-Harzkliniken. Foto: Anke Donner
Patientenbefragung der Asklepios-Harzkliniken. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

24.05.2016




Goslar. Oft standen die Asklepios-Harzkliniken in der Öffentlichkeit in Kritik (regionalHeute.de berichtete mehrfach). Eine nun offenbar positiv ausgefallene interne Patientenbefragung der Harzkliniken warf bei der Fraktion DIE LINKE mehrere Fragen auf. In der jüngsten Kreistagssitzung gab die Landkreisverwaltung Antwort darauf.

Gerade vor dem Hintergrund der Rückübertragung der ehemaligen Kreiskrankenhäuser (regionalHeute.de berichtete) sei das Interesse der Linken groß, mehr über diese Patientenbefragung zu erfahren. So wolle man wissen, wie hoch die Anzahl der Befragten war, wie viele Patienten in dem Befragungszeitraum insgesamt im Krankenhaus behandelt und welche Kriterien neben der Verpflegung und Reinigung hinterfragt wurden. In Absprache mit dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung konnte Brych bei der jüngsten Kreistagssitzung nun Antworten auf die Fragen geben.

23 Patienten wurden befragt


Die interne Patientenbefragung wurde von den TÜV Süd durchgeführt, erklärte Brych. Aus dem Bericht von den TÜV Süd geht eine Befragung von insgesamt 23 zufällig ausgewählten Patienten hervor. Die Befragung wurde im Rahmen einer Begehung durchgeführt. Die dabei angetroffenen Personen wurden zum Teil persönlich und zum Teil durch Fragebögen befragt, heißt es von der Verwaltung. Die Anzahl der im Zeitraum der Befragung in Behandlung befindlichen Patienten sei dem Landkreis Goslar allerdings nicht bekannt, so Brych.

Lesen Sie auch:


https://regionalgoslar.de/harz-kliniken-politik-will-neuen-traeger/


zur Startseite