whatshotTopStory

250.000 Euro Zuschuss für das paläon


Symbolbild Foto: Marc Angerstein
Symbolbild Foto: Marc Angerstein Foto: Marc Angerstein

Artikel teilen per:

22.07.2016


Landkreis Helmstedt. Endlich ist sie da: die langersehnte Einzelgenehmigung des Ministeriums für Inneres und Sport für einen weiteren Betriebskostenzuschuss an die paläon GmbH in Schöningen. Dies teilt der Landkreis in einer Pressemeldung mit.

Bereits Mitte Juni hatte der Kreistag in nichtöffentlicher Sitzung nahezu über alle Parteigrenzen hinweg beschlossen, dem paläon auch in diesem Jahr einen Betriebskostenzuschuss in Höhe von 250.000 Euro zu gewähren, sofern die Kommunalaufsicht in Hannover Zustimmung signalisiert. Obwohl der Landkreis Helmstedt als Bedarfszuweisungs- und Stabilisierungshilfeempfänger unter besonderer Aufsicht des Landes Niedersachsen steht, hat er dennoch in diesem Jahr nicht erwartete Mehrerträge aus dem Landesfinanzausgleich erhalten. Dies versetzte den Landkreis Helmstedt in die Lage, noch einmal das paläon zu unterstützen. Mit seinem positiven Beschluss für das paläon verband der Kreistag zudem die breite politische Forderung, dass sich das Land Niedersachsen zukünftig ebenfalls an der Mitfinanzierung dieses für die Erforschung der Menschheitsgeschichte Erlebniszentrums beteilige.

In nur 3 Jahren hat sich das paläon (Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere), so die Meldung weiter, zu einem weit über den Landkreis Helmstedt hinaus bekannten Tourismusmagnet entwickelt, der gleichzeitig anerkannte Forschungsstätte ist. An mehreren Fundplätzen rund um den Tagebau wurden mittlerweile aussagekräftige Knochen von charakteristischen Tieren aus jener Zeit gefunden, so dass sich nach und nach ein immer präziseres Bild der damaligen Flora und Fauna im Helmstedter Revier rekonstruieren lässt.


zur Startseite