Helmstedt

2,54 Promille - Die Wodkaflasche stand in der Fahrertür


Symbolbild Foto: Robert Braumann
Symbolbild Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

16.03.2016


Helmstedt. Das war dann wohl ein Gläschen zu viel! Dies musste ein 55-jähriger Helmstedter Autofahrer feststellen, als er am vergangenen Dienstagabend gegen 19:15 Uhr, wie die Polizei meldet, durch eine Streife kontrolliert wurde.

Der 55 Jahre alte Mann wurde von aufmerksamen Zeugen dabei beobachtet, wie er stark alkoholisiert auf dem Gelände einer Firma in der Emmerstedter Straße in seinen VW Polo stieg und mit diesem vom Gelände fuhr. Die Zeugen stoppten den Mann kurzte Zeit später auf der Straße und riefen daraufhin umgehend die Polizei. Die Beamten trafen wenige Minuten später ein und nahmen schnell war, dass der Helmstedter Fahrzeugführer augenscheinlich etwas zu tief ins Glas geschaut hatte. Oder auch in die Flasche - denn eine nahezu geleerte Vodkaflasche befand sich neben dem 55 Jährigen in der Fahrertür. Die Polizeibeamten boten dem Mann an, einen Atemalkoholtest zu machen, welchem er zustimmte. Dabei erreichte er eine stattliche Atemalkoholkonzentration von 2,54 Promille. Was nun geschah, war klar: dem 55 Jährigen wurde umgehend die Weiterfahrt untersagt. Zudem wurde ihm im Anschluss in einem Helmstedter Krankenhaus auf Anordnung des zuständigen Richters eine Blutprobe durch einen approbierten Arzt abgenommen. Außerdem ist er zunächst seinen Führerschein los. Den Heimweg musste er ohne sein Auto antreten, das blieb nämlich in der Emmerstedter Straße stehen.


zur Startseite