Sie sind hier: Region >

27-Jähriger baute Drogenkartell in JVA auf



Salzgitter | Wolfenbüttel

27-Jähriger baute Drogenkartell in JVA auf

von Julia Seidel


Über Monate hinweg baute sich der Salzgitteraner in der JVA Wolfenbüttel einen neuen Kundenstamm auf. Symbolbild: Pixabay
Über Monate hinweg baute sich der Salzgitteraner in der JVA Wolfenbüttel einen neuen Kundenstamm auf. Symbolbild: Pixabay Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Ein bereits verurteilter, 27-jähriger Drogendealer aus Salzgitter schmuggelte vermutlich über mehrere Monate Drogen in das Gefängnis, um dort seinen Drogenhandel wieder auferstehen zu lassen. Von Montag auf Dienstag wurden deswegen Räume der JVA Wolfenbüttel, sowie sechs Wohnungen in Salzgitter und Fümmelse von der Staatsanwaltschaft durchsucht.



Wie der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Christian Wolters, auf Nachfrage unserer Redaktion berichtet, handelte der Mann neben Marihuana und Hash überwiegend mit künstlichen Cannabinoiden, die auf Papier gedampft und in kleinen Stücken in die JVA geschmuggelt wurden. Ähnlich, wie bei LSD würden sie ihre Wirkung durch die orale Einnahme entfalten. Die Papierstücke kamen entweder durch Freigänger in die Anstalt, oder wurden über den Zaun geworfen. Die Bezahlung wurde durch Paysafe-Karten getätigt, welche Zahlungen nach dem Prepaid-Prinzip abwickeln.

Beteiligt waren neben dem 27-Jährigen selbst auch zwei seiner Mitgefangenen sowie seine Ehefrau, die sich von außerhalb des Gefängnisses vor allem um das Finanzielle gekümmert habe. Dabei habe sie einen Großteil des Geldes in Schmuck angelegt.Die Staatsanwaltschaft hat nun vier Haftbefehle gegen die Beteiligten erlassen, von denen drei bereits in der JVA einsitzen. Sie werden auf verschiedene Gefängnisse verteilt.


zum Newsfeed