whatshotTopStory

32. Wolfenbütteler Stadtlauf - Hoffnung auf neue Rekordzahlen

von Nick Wenkel


Die Laufgruppe der Gemeinschaftsunterkunft Okeraue, zusammen mit den Organisatoren, bei der Vorstellung des 32. Wolfenbütteler Stadtlaufes. Foto: Nick Wenkel
Die Laufgruppe der Gemeinschaftsunterkunft Okeraue, zusammen mit den Organisatoren, bei der Vorstellung des 32. Wolfenbütteler Stadtlaufes. Foto: Nick Wenkel

Artikel teilen per:

23.08.2017

Wolfenbüttel. Gemeinsam mit der Stadt veranstaltet der MTV Wolfenbüttel am 24. September wieder den Stadtlauf. In seiner mittlerweile 32. Auflage hoffen die Organisatoren auf bis zu 2.000 Teilnehmer. Anders als in den vorherigen Jahren, befindet sich der Start diesmal nicht auf dem Schlossplatz, sondern auf dem Stadtmarkt.



Die Qual der Wahl


Schon lange hat sich der Wolfenbütteler Stadtlauf zu einem Volksfest-Event gemausert. Liefen vor vier Jahren noch 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und im vergangenen Jahr über 1.800, so hoffen die Veranstalter in diesem Jahr erneut auf einen neuen Rekord. Dabei nahm man diesmal auch wieder besondere Rücksicht auf die Sorgen und Wünsche der Kleinsten. So bietet der Brotversteher-Kitalauf, der bereits im letzten Jahr sehr gut aufgenommen wurde, über etwa 600 Meter eine Gelegenheit für die Kinder in der Altersklasse unter acht Jahren, sich zu präsentieren. Neben den neuerdings zweieinhalb Kilometern haben die jugendlichen Läufer die Qual der Wahl. So bieten sich für die Größerenein Strecke über fünf oder zehn Kilometer an. Oder man wählt gleich den Halbmarathon für Einzelstarter und Staffeln. Im Gegensatz zum letzten Jahr wird bei der 32. Auflage auf das 10-Kilometer-„Inliner-Testival“ verzichtet. Geschuldet sei dies dem Umzug auf dem Stadtmarkt und der dortigen Bodenbeschaffenheit.

Neue Location auf dem Stadtmarkt


Aufgrund der Bauarbeiten am Schlossplatz befindet sich in diesem Jahr der Start- und Zielbereich auf dem Stadtmarkt Wolfenbüttel. Dieser biete mit seinem Ambiente eine ganz besondere Wohlfühlatmosphäre, auf die sich die Läufer, Zuschauer und Sponsoren freuen können. Damit verbunden, sind aber auch neue Streckenverläufe. Der in den letzten Jahren angebotene Zwei-Kilometer-Lauf hat sich in diesem Jahr ebenfalls verändert und ist nun zweieinhalb Kilometer lang. Dies habe laut dem MTV-Vorsitzenden und Organisator Klaus Dünwald auch einen organisatorischen Aspekt. So könne man diese Strecke nämlich für die Fünf- und Zehn-Kilomter-Läufe verwenden.Trotz der kleineren Änderungen hofft Dünwald auf einen erneuten Erfolg: „Ich bin guter Dinge, dass es wieder genauso geschmeidig und großartig läuft, wie in den letzten Jahren."

Starke Unterstützer


Unterstützt wird der Stadtlauf wie schon in den vergangenen Jahren von vielen einheimischen Unternehmen. So verteilt die Altstadtbäckerei Richter neben der Versorgung mit Kuchen für die Teilnehmer des Kita-Laufes noch einmal T-Shirts. Auch die Erwachsenen erhalten von der Braunschweigischen Landessparkasse eines der begehrten Kleidungsstücke. Hauptsponsor ist erneut die Stadtwerke Wolfenbüttel - und das bereits zum fünften Mal. Geschäftsführer Matthias Tramp freut sich bereits: „Für uns ist es ein großes und vielleicht das wichtigste Event im Sponsoring-Bereich, auf das man immer wieder stolz sein kann. Wir sind guter Dinge, dass die sportliche Beteiligung die Energie gibt, die nicht einmal die Stadtwerke im Stande sind aufzubringen."

Gibt es wieder einen Rekord?


Die Chancen, dass es 2017 wieder einen neuen Teilnehmerrekord gibt, stehen gut. Aktuell meldeten sich bereits rund 700 Läufer an. Nachmeldungen sind noch bis zum 12. September online möglich. Alle Anmeldungen bis zum 12. bekommen zudem eine personalisierte Startnummer. Für Kurzentschlossene bestehe aber weiterhin die Möglichkeit sich noch bis zu einer Stunde vor dem jeweiligen Rennen anzumelden. Dies wurde laut Klaus Dünwald bisher auch immer sehr gut angenommen. Er erinnerte sich dabei ans Jahr 2015, in dem in den letzten Stunden vor dem Event-Start zusätzlich 400 Anmeldungen hinzukamen. Für die zweite Auflage des Kita-Laufs seien bereits rund 50 Anmeldungen eingegangen. Im letzten Jahr belief sich dort die Gesamtteilnehmerzahl auf 70 kleine Läufer. Erstmals wird in diesem Jahr zudem eine Laufgruppe der Gemeinschaftsunterkunft Okeraue teilnehmen. „Die Jungs sind froh und dankbar, dass sie sich dank des MTV sportlich betätigen können. Sie wissen es sehr zu schätzen", sagte Maximilian Pink, ebenfalls Organisator des Stadtlaufs.


zur Startseite