whatshotTopStory

Drei Jahre Palliativeinheit im Klinikum

von Bernd Dukiewitz


Die Palliativeinheit feiert dreijähriges Jubiläum. (Dagmar Ammon, Axel Burghardt, Dr. Mechthild Altenhoff, Prof. Dr. Kinan Rifai) Foto: Bernd Dukiewitz
Die Palliativeinheit feiert dreijähriges Jubiläum. (Dagmar Ammon, Axel Burghardt, Dr. Mechthild Altenhoff, Prof. Dr. Kinan Rifai) Foto: Bernd Dukiewitz Foto: Bernd Dukiewitz

Artikel teilen per:

09.11.2016

Wolfenbüttel. Das Palliativteam des Klinikums Wolfenbüttel lud am Mittwoch anlässlich der seit drei Jahren bestehenden Palliativeinheit im Klinikum zu Kaffee und Kuchen ins Konferenzzentrum ein. Momentan stehen der Einrichtung zwei Betten zur Intensivpflege zur Verfügung.



Ziel der Palliativmedizin ist eine ganzheitliche Versorgung von Patienten mit einer fortgeschrittenen unheilbaren Erkrankung. Hier wird nicht nur auf die körperlichen, sondern auch auf die psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse der Betroffenen und ihrer Angehörigen eingegangen. Die Mitglieder des Palliativteams – bestehend aus Palliativpflegekräften, Palliativärztin, Psychoonkologin, Physiotherapeutin, Sozialdienst, Seelsorger, Diätassistentin und dem Hospizverein Wolfenbüttel – stehen allen interessierten Bürgern für Fragen zur Verfügung.

Im Durchschnitt verbringen die Patienten zwölf Tage auf der Station, die zeitnah ihre Bettenanzahl verdoppeln wird. "Es ist einfach der Bedarf da. Demographisch, aber eben auch wegen der Vielzahl an Krebserkrankungen", berichtet Dr. Mechthild Altenhoff.


zur Startseite