whatshotTopStory

4. Helmstedter Sucht- und Präventionstage


Archivfoto 2015. Foto: Stadt Helmstedt

Artikel teilen per:

04.11.2016

Helmstedt. Von Montag, 7. November, bis Freitag, 18. November, können im Saal im ersten Stock des Jugendfreizeit- und Bildungszentrums täglich von 9:30 – 12:40 Uhr Plakate zu den unterschiedlichsten Süchten angeschaut und Vorträge angehört werden, gab die Stadt Helmstedt bekannt.



Das Team des Jugendfreizeit- und Bildungszentrums veranstaltet die 4. Helmstedter Sucht- und Präventionstage in Kooperation mit der Selbsthilfegruppe Lichtblick (ehemals Selbsthilfezentrum Lichtblick e.V.). Die Besucher, Interessierten und Schulklassen sollen dabei ins Gespräch kommen und sich mit den Themen auseinandersetzen. Offiziell eröffnet werden die 4. Helmstedter Sucht- und Präventionstage am Montag, 7. November, um 10:30 Uhr. Besonders erfreut sei Denise Kuhnt, Leiterin der Einrichtung, über neue Referenten, die sich an den Suchttagen beteiligen. Hinzu kommen der Paritätische Helmstedt, die Frauenberatung für von Gewalt betroffene Frauen mit dem Thema „Gewalt in Beziehungen – mehr als Schläge“ und „Beziehungsgewalt unter jungen Paaren“. Ebenso mit im Boot sind die Lukas–Werk Gesundheitsdienste Helmstedt und wollen die Jugendlichen über „Medien“, „legal highs – legal, aber gefährlich“, sowie „Sucht“ im Allgemeinen aufklären. Darüber hinaus informiere eine Stellwand des Paritätischen Helmstedt zum Thema „junge Selbsthilfe“. „Helmstedt ist gut aufgestellt, was Beratungsstellen, Vereine, Verbände und Institutionen betrifft. Es ist von enormer Wichtigkeit, dieses Netzwerk zu nutzen und Aufklärung und Prävention an die Kinder und Jugendlichen weiterzutragen, zu erkennen und zu reagieren!“ sagt Denise Kuhnt.


zur Startseite