Sie sind hier: Region >

41-Jähriger droht Tankstellengelände in Wolfsburg anzuzünden



Wolfsburg

41-Jähriger droht Tankstellengelände anzuzünden

Der verwirrt scheinende Mann rief einer 23-jährigen Autofahrerin zu, dass er alles anzünden wolle.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Bei dem Versuch, am Montagvormittag auf einem Tankstellengelände am Berliner Ring einen Brand auszulösen, ist ein 41 Jahre alter Mann von Polizeibeamten überwältigt und festgenommen worden. Der Mann wurde dabei leicht verletzt. Der 41-Jährige war bereits am Sonntagabend aufgefallen, als er einen 40-Jährigen Streitschlichter am Berliner Ring mit einem Messer leicht verletzte.



Zeugen verständigten laut Polizei am Montagvormittag die Polizei darüber, dass ein Mann auf dem Gelände einer Tankstelle diese in Brand setzen wolle. Beim Eintreffen der Polizei stand der 41-Jährige mit einer Zapfpistole und einem Feuerzeug in der Hand an einer Zapfsäule der Tankstelle und schrie um sich. Das Feuerzeug bewegte er gefährlich nahe an den Tankdeckel eines dort stehenden Autos. Die 23-jährige Halterin des Fahrzeuges hatte kurz vorher getankt und glücklicherweise den Tankdeckel bereits verschlossen. Der verwirrt scheinende Mann rief der Frau zu, dass er alles anzünden wolle. Dazu versuchte er zusätzlich ein mit Benzin getränktes Papier in den Tank zu stopfen.

Die Polizeibeamten versuchten, beruhigend auf den 41-Jährigen einzuwirken und von seinem Vorhaben abzubringen. Da der Mann nicht von seiner Tat absehen wollte und immer unkontrollierter wurde, setzten die Einsatzkräfte Reizstoff ein und konnten ihn durch einfache körperliche Techniken zu Boden bringen. Dem 41-Jährigen wurden Handschellen angelegt und er wurde zur Polizeiwache transportiert. Dort erschien die Besatzung eines Rettungswagens, um den durch den Reizstoff leicht verletzten Mann medizinisch zu versorgen. Im Anschluss wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.


zur Startseite