Sie sind hier: Region >

49 zusätzliche Teststellen für das Helmstedter Kreisgebiet



49 zusätzliche Teststellen für das Helmstedter Kreisgebiet

Die Frist zur möglichen Beauftragung von Teststellen ist gemäß der Bundes-Test- Verordnung gestern abgelaufen. Weitere Anbieter von Teststellen wird es nach derzeitiger Rechtslage somit nicht geben können.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Helmstedt. Die zahlreichen Gespräche, die der Corona-Krisenstab des Landkreises mit den Kommunen und potenziellen Anbietern von Teststellen geführt hat, seien erfolgreich verlaufen, berichtet die Kreisverwaltung am Frreitag. In den letzten zwei Wochen konnten insgesamt 49 zusätzliche Teststellen im Kreisgebiet eingerichtet werden. Dabei konnte für jede der acht Städte, Samt- und Einheitsgemeinden mindestens ein Teststellenbetreiber beauftragt werden.



Die vom Land eingeführten 2G- und 2Gplus-Regeln hätten zu einem erheblichen Anstieg des Bedarfs an Corona-Antigentests geführt. Die bestehenden Testzentren konnten diesen Bedarf nicht stemmen. „Umso erfreulicher ist es, dass in nur zwei Wochen für 49 zusätzliche Teststellen im Landkreis Helmstedt Beauftragungen erfolgen konnten“, erklärt Landrat Gerhard Radeck. In Einzelfällen kann es auch mal einige Tage dauern, bis ein beauftragtes Testzentrum in Betrieb geht.

Die Öffnungsdaten- und zeiten finden Sie auf der Homepage des Landkreises Helmstedt . „Die erfolgreichen Bemühungen des Krisenstabes, der Gemeinden und der vielen engagierten Anbieter führen hoffentlich dazu, dass es künftig keine langen Schlangen mehr vor den Teststellen im Kreisgebiet geben wird“, freut sich Radeck.



Die Frist zur möglichen Beauftragung von Teststellen ist gemäß der Bundes-Test- Verordnung gestern abgelaufen. Weitere Anbieter von Teststellen wird es nach derzeitiger Rechtslage somit nicht geben können.


zum Newsfeed