Wolfenbüttel

5.000 Brote - Konfis backen Brot für die Welt



Artikel teilen per:

02.10.2014


Braunschweig/Wolfenbüttel. Neun Kirchengemeinden und Verbände der Landeskirche Braunschweig beteiligen sich an der bundesweiten Aktion „5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“. Sie wollen damit Kinder- und  Jugendbildungsprojekte in Bogota (Kolumbien), Dhaka (Bangladesch) und Kumasi (Ghana) unterstützen. In Zusammenarbeit mit örtlichen Bäckereien wollen die Konfirmanden selber Brot backen und es bei besonderen Anlässen zugunsten der Hilfsprojekte verkaufen.

Den Auftakt im Braunschweiger Land machen die Kirchengemeinden Bortfeld (Propstei Vechelde) und Weddel (Propstei Königslutter). Dort sollen die selbstgebackenen Brote nach den Erntedankgottesdiensten am 5. Oktober verkauft werden.

Mit dabei sind auch die Kirchengemeinden St. Petri Emmerstedt (Propstei Helmstedt), Reislingen (Propstei Vorsfelde), St. Lukas Querum (Propstei Braunschweig), der Pfarrverband Bornhausen, Mechtshausen-Bilderlahe (Propstei Seesen), die Kirchengemeinden Wittmar (Propstei Schöppenstedt) und Salzgitter-Gebhardshagen (Propstei Salzgitter-Bad) sowie die Propsteijugend Vechelde. Die meisten Jugendlichen wollen ihre Brote zum ersten Advent backen und verkaufen.

Die Aktion ist eine Kooperation zwischen der evangelischen Kirche und dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks. Sie soll Jugendliche informieren über die Lebenssituation von Gleichaltrigen in Lateinamerika, Asien und Afrika und die Bedeutung von Bildung für die Überwindung von Hunger und Armut unterstreichen. Außerdem soll sie Einblicke in das Bäckerhandwerk bieten.


zur Startseite