whatshotTopStory

Region: 53 von 106 Flüchtlingen wurden abgeschoben

von Nick Wenkel


Im ersten Quartal wurden 550 Personen aus Niedersachsen in das Heimatland zurückgeführt. Symbolfoto: Pixabay Foto: pixabay

Artikel teilen per:

01.08.2017

Region. Derzeit gibt es in Berlin eine heftige Debatte bezüglich der Abschiebungszahlen in den vergangenen Monaten. Dabei wird dem Senat vorgeworfen, dass man nicht genug Flüchtlinge in ihr Heimatland zurückführt. Wie das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport im Juni mitteilte, kam es im ersten Quartal in Niedersachsen zu 550 Abschiebungen.



Betrachtet man ganz Niedersachsen, kamen die meisten Ausreisepflichtigen im ersten Quartal 2017 aus Serbien (2.256 Personen). Das gilt auch für Duldungen (1.935 Personen). Im Bereich der freiwilligen Ausreisen ist Albanien das am häufigsten vertretene Land (299 Personen). Mit 98 Personen stellen Albaner auch den größten Anteil an den 550 Abschiebungen des ersten Quartals 2017. Ein weiterer interessanter Aspekt: Von Januar bis März dieses Jahres wurden niedersachsenweit bereits 26.066,87 Euro Stornokosten für gescheiterte Abschiebungen fällig.

Ausblick auf die nächsten Monate


Wie das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport gegenüber regionalHeute.de erklärt, würde bei Hochrechnung der vorläufigen Zahlen der ersten sechs Monate die Zahl der Abschiebungen in Niedersachsen für das Gesamtjahr 2017 mit rund 2000 praktisch auf Vorjahresniveau auskommen. Die Zahl freiwilliger Ausreisen läge mit errechneten 5.000, jedoch deutlich unter den rund 12.000 des Vorjahres. Dieser Trend sei aber bundesweit zu beobachten.

Die Zahlen aus der Region



  • Braunschweig: 117 Ausreisepflichtige (88 geduldet); Abschiebe-Ersuche: 10 (vier nicht vollzogen)

  • Wolfenbüttel: 263 Ausreisepflichtige (235 geduldet); Abschiebe-Ersuche: 27 (17 nicht vollzogen wurden)

  • Peine: 304 Ausreisepflichtige (277 geduldet); Abschiebe-Ersuche: 43 (25 nicht vollzogen)

  • Salzgitter: 244 Ausreisepflichtige (219 geduldet); Abschiede-Ersuche: 4 (zwei nicht vollzogen)

  • Goslar: 373 Ausreisepflichtige (276 geduldet); Abschiebe-Ersuche: 22 (fünf nicht vollzogen)


zur Startseite