Goslar

58-Jährige fällt auf Computerbetrüger herein


Symbolbild Foto: Anke Donner
Symbolbild Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

07.09.2016




Seesen. Wie die Polizei mitteilt, bekam am 01.09.2016, gegen 12.30 Uhr, eine 58-jährige Frau aus Seesen einen Anruf einer angeblichen Computerfirma. Der Anrufer teilte mit, dass der Computer der Geschädigten stark gefährdet sei und gehackt wurde. Um das Ganze zu beheben, müsse sie 200 Euro zahlen und das Geld online überweisen.

Während des Gespräches hat der Anrufer die Geschädigte dazu gebracht, den Fernzugriff für den PC freizugeben und die Geschädigte hat dann eine Rechnung bekommen und bezahlte die 200 Euro per Onlineüberweisung. Da ihr im Nachhinein die Vorgehensweise merkwürdig vorkam, wollte sich die Geschädigte bei der Computerfirma rückversichern. Man sagte ihr sofort, dass Mitarbeiter der Computerfirma niemals selbstständig in Kontakt treten würden und es sich um einen Betrüger handeln würde. Seitens der Polizei wird nochmal darauf hingewiesen, dass entsprechende Firmen sich nie telefonisch mit den Geschädigten in Verbindung setzen würden. Es sollten auf keinen Fall Gelder online überwiesen und keine Freischaltung vorgenommen werden.


zur Startseite