whatshotTopStory

66-Jähriger mit 3,03 Promille unterwegs - Zeugen alarmieren Polizei

Der 66-Jährige werde sich nun vor Gericht wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten müssen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

22.12.2020

Wolfsburg. Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass eine Trunkenheitsfahrt folgenlos blieb. Die Zeugen alarmierten am gestrigen Montagnachmittag gegen 16.35 Uhr die Polizei, nachdem ein vor ihnen fahrender VW Beetle auf der Sandkrugstraße in Richtung Reislingen mehrfach in den Gegenverkehr geriet, wiederholt den Bordstein touchierte und in Schlangenlinien fuhr. Als der Beetle an einer Tankstelle in Reislingen anhielt, sprachen die Zeugen den Fahrzeugführer an und warteten auf die bereits alarmierte Polizei, wie diese in einer Pressemitteilung berichtet.



Als die Polizei wenig später vor Ort erschien und den Fahrer des VW Beetle kontrollierte, hätten die Beamten starken Alkoholgeruch in der Atemluft des 66-Jährigen wahrgenommen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest habe 3,03 Promille ergeben. Daraufhin sei dem 66-Jährigen im Wolfsburger Klinikum durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen worden. Auch der Führerschein sei sichergestellt worden. Der 66-Jährige werde sich nun vor Gericht wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verantworten müssen.


zur Startseite