Sie sind hier: Region >

700 Kilometer in sieben Tagen Für den guten Zweck



Braunschweig | Peine

700 Kilometer in sieben Tagen Für den guten Zweck


Steven Mihelic, Richard Busse, Holger Busse, Daniel Sowa. Foto: Peter Widera
Steven Mihelic, Richard Busse, Holger Busse, Daniel Sowa. Foto: Peter Widera

Artikel teilen per:

Peine. 700 Kilometer in 7 Tagen. Eine große Herausforderung. Noch größer ist diese wenn man nicht gesund ist. Holger Busse, Gründer des Vereins Lila Hoffnung-CED und Darmkrebshilfe hat seit rund 8 Jahren Morbus Crohn. Jetzt geht er mit seinen Freunden Daniel Sowa aus Braunschweig und Steven Mihelic aus Celle am 12. Mai für 7 Tage auf große Präventionstour.



Morbus Crohn ist einechronisch entzündliche Darmerkrankung. Nachdem Busse vor zwei Jahren in Folge eines Darmverschluss fast sein Leben verlor, packte Ihn sein Kämpferherz und er gründete den Verein Lila Hoffnung-CED und Darmkrebshilfe e. V. Er möchte das Tabuthema Darmerkrankungen offensiv in der Gesellschaft ansprechen und für Betroffene Herzenswünsche erfüllen, ihnen Mut machen und für Sie da sein.

Der Landtagsabgeordnete Matthias Möhle, sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Gabriele Handke geben am 12. Mai und 9 Uhr vor dem Peiner Rathaus den Startschuss.Begleitet werden die drei von Busses Vater Richard mit dem Wohnmobil. Hier wird übernachtet und geplant, sowie der Infostand transportiert.


Denn neben dem Radfahren leistet das Team einen wichtigen Beitrag, Aufklärung und Prävention in den Innenstädten. Für jeweils 2-3 Stunden wir das Team Lila Hoffnung Interessierten und Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bürgermeister, Land- und Staatsräte, sowie Mediziner empfangen und unterstützen Lila Hoffnung auf der Tour. In Hannover werden auch ein Humangenetiker der MHH sowie Dr. Nicole Steenfatt von der Darmklinik Exter unterstützen.

„Rund 1800 Trainingskilometer habe ich in den letztzen Monaten abgespult um Top fit zu sein. Das klappte soweit recht gut, bis auf einige Phasen, wo die Erkrankung mich zu einer Pause zwang." erklärt Busse


Busse möchte Spenden für weitere Projekte und Herzenswünsche sammlen. Gespendet werden kann pro Etappe oder Kilometer. Bereits auf der zweite Etappe steht dem Fahrerteam eine logistische Herausforderung bevor, denn am 13. Mai findet im Kempinski Adlon Berlin der Felix Burda Award statt. Hier ist Busse in der Kategorie Engagement des Jahres nomiert. Berlin erreicht Busse dann sechs Tage später erneut. Dann mit dem Fahrrad.

Als Abschluss der Tour hat Holger Busse ein großes Arzt/Patientenforum in der Charitè Benjamin Franklin geplant. Unterstützt von Professoren der Charite und der Darmklinik Exter wird über die Themen Darmkrebs mit der Zielgruppe 30+ sowie den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen referiert und informiert.



https://www.youtube.com/watch?v=VL564gmwt8U




zur Startseite