Sie sind hier: Region >

Braunschweig: 780 Teilnehmer und keine Zwischenfälle bei Montagsspaziergang



780 Teilnehmer und keine Zwischenfälle bei Montagsspaziergang

Bei einer parallelen Veranstaltung von Rechtsextremen wurde ein Pressevertreter bedroht.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Braunschweig. Die Polizei begleitete am heutigen Montagabend zwischen 18.30 und 20.30 Uhr drei Versammlungen in der Braunschweiger Innenstadt. Das berichtet die Polizei in einer Pressemeldung.



Lesen Sie auch: 139 Kerzen für 139 Frauen - Eine Gedenkaktion in der Weststadt


Am Montagabend kamen auf dem Schlossplatz etwa 780 Teilnehmer zu einer angemeldeten Versammlung zusammen. Die Teilnehmer führten einen störungsfreien Aufzug durch die Innenstadt durch.

Pressevertreter verbal bedroht



Zeitgleich führten etwa zehn Personen, die dem rechten Spektrum zuzuordnen sind, eine Versammlung vor dem Schloss durch. Aus dieser Versammlung heraus wurde ein Pressevertreter verbal bedroht. Eine Strafanzeige wurde gefertigt. Darüber hinaus wurde bekannt, dass vermutlich aus der Versammlung heraus der Spruch "Braunschweig Nazistadt" gerufen wurde. Auch hier hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Im Nahbereich dieser Versammlung bildete sich ein spontaner Gegenprotest mit 18 Teilnehmern. Zu weiteren Zwischenfällen sei es laut Polizei nicht gekommen.


zum Newsfeed