whatshotTopStory

80 Kinder bereiten sich auf Dreikönigssingen vor


Etwa 80 Mädchen und Jungen haben sich bei einem Workshop Mitte Dezember in der Gemeinde Heilig Geist auf ihre Sternsinger-Aktion Anfang 2016 vorbereitet. Fotos: privat
Etwa 80 Mädchen und Jungen haben sich bei einem Workshop Mitte Dezember in der Gemeinde Heilig Geist auf ihre Sternsinger-Aktion Anfang 2016 vorbereitet. Fotos: privat Foto: privat

Artikel teilen per:

20.12.2015




Braunschweig. Etwa 80 Mädchen und Jungen haben sich bei einem Workshop Mitte Dezember in der Gemeinde Heilig Geist auf ihre Sternsinger-Aktion Anfang 2016 vorbereitet. "Ziel des Nachmittages ist es, dass die Kinder das lateinamerikanische Beispielland Bolivien kennenlernen", sagt Agnes Stollenwerk. Sie ist Kopf des Teams, welches den ökumenischen Aktionstag schon seit rund zehn Jahren in der Gemeinde organisiert.

Zu Beginn des Workshops haben sich die Mädchen und Jungen einen Film über das Leben der Kinder in Bolivien in Stadt und Land angeschaut. Ein Schwerpunkt: Gründe für die Diskriminierung Kinder indigener Herkunft in den Städten und was gegenseitiger Respekt eigentlich bedeutet. Gemeinsam einen farbenfrohen Wandbehang weben, neue Lieder singen, Püppchen mit Poncho basteln, in einem Rollenspiel die Ungerechtigkeit der bolivianischen Gesellschaft am eigenen Leib erfahren und das neuerworbene Wissen in einem Quiz testen waren weitere Stationen im umfangreichen Angebot für die vier- bis 14-Jährigen. Daneben probierten die Kinder neugierig bolivianische Spezialitäten wie Maisbrot, Erdnusssuppe oder das Nationalgetränk Api. Api ist ein zuckersüßes nahrhaftes Getränk, das aus lilafarbenem Maismehlpulver, Wasser, Orangen, Zimtstangen und Zucker hergestellt wird.


Bald geht es los. Foto: privat



Mit der kommenden Aktion wollen die Sternsinger in Braunschweig und überall in Deutschland darauf aufmerksam machen, wie wichtig Respekt im Umgang der Menschen miteinander ist und wie stark Ausgrenzung und Diskriminierung mit einem Mangel an Respekt zusammenhängen. Für viele Projekte in Bolivien und in der ganzen Welt wollen die Kinder wieder Geld sammeln, damit Gleichaltrigen geholfen werden kann, ein glückliches Leben zu führen. Die Kinder sammeln aber nicht nur Spenden für Gleichaltrige in Not, sondern verkünden auch mit Liedern die frohe Botschaft von der Geburt Jesu Christi und bringen mit dem Kreidezeichen „C+M+B“ den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen. Träger der bundesweiten Aktion ist das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). 2015 sammelten die Mädchen und Jungen rund 45,5 Millionen Euro Spenden, davon etwa 55.000 Euro in Braunschweig.

Eigentlich ist das Dreikönigssingen mit dem Haussegen ein typisch katholischer Brauch. Wie die Gemeinde Heilig Geist in Lehndorf zeigt, sind in Braunschweig auch evangelische Kinder als Sternsinger aktiv. „Die Mehrheit der insgesamt 120 Mädchen und Jungen, die als Kaspar, Melchior und Balthasar den Haussegen nach Lamme, Lehndorf und ins Kanzlerfeld bringen sind evangelisch", erklärt Stollenwerk. Die ökumenische Zusammenarbeit funktioniere nicht nur bei den Kindern gut: Der Aussendungsgottesdienst fand in diesem Jahr erstmals in der evangelisch-lutherischen Wicherngemeinde statt. Der Einholungsgottesdienst am Sonntag, 10. Januar, wird in der katholischen Heilig-Geist-Kirche gefeiert.


zur Startseite