Braunschweig

800. Todestag von Kaiser Otto IV.


Bürgermeisterin Anke Kaphammel und Dompredigerin Cornelia Götz legten Blumen an der Ruhestätte nieder. Foto: Peter Sierigk/Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Bürgermeisterin Anke Kaphammel und Dompredigerin Cornelia Götz legten Blumen an der Ruhestätte nieder. Foto: Peter Sierigk/Braunschweig Stadtmarketing GmbH Foto: Peter Sierigk

Artikel teilen per:

16.05.2018

Braunschweig. Anlässlich des 800. Todestages von Kaiser Otto IV. legten Bürgermeisterin Anke Kaphammel und Dompredigerin Cornelia Götz Blumen an seiner letzten Ruhestätte im Dom St. Blasii nieder. Das berichtet die Braunschweig Stadtmarketing GmbH.



Otto IV., Sohn Heinrichs des Löwen, wurde am 4. Oktober 1209 als erster und einziger Welfe zum Kaiser des römisch-deutschen Reiches gekrönt. Die Braunschweiger Stadtgeschichte ist eng mit der Geschichte des Welfenkaisers verknüpft: Gemeinsam mit seinem Vater legte er den Grundstein für die Entwicklung der Stadt. Ottos besondere Verbindung zur Löwenstadt beleuchtet Dr. Henning Steinführer heute ab 17 Uhr in seinem Vortrag „Kaiser Otto IV. und Braunschweig“ im Dom St. Blasii.


zur Startseite