984 Neuinfektionen und sechs Todesfälle - Inzidenz der Region steigt

Bis auf eine Ausnahme ist der Wert in allen Städten und Landkreisen im Tages- und Wochenvergleich gestiegen.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in unserer Region ist am heutigen Dienstag sowohl im Wochen- als auch im Tagesvergleich gestiegen. Dies gilt mit einer Ausnahme auch für die einzelnen Städte und Landkreise. Laut Robert-Koch-Institut liegt die regionale Inzidenz heute bei 318,3 (gestern 307,6 / Vorwoche 283,4). Sie ist inzwischen wieder klar höher als der Landeswert von 304,0 (294,9 / 291,7). Deutschlandweit ist die Inzidenz schon seit längerem erheblich niedriger. Hier liegt sie heute bei 259,0 (243,3 / 229,9).


Lesen Sie auch: Möglicher Corona-Herbst: Sind unsere Schulen vorbereitet?


Dienstags ist die absolute Zahl an gemeldeten Neuinfektionen in der Regel höher als an anderen Tagen, da montags die Fälle des Wochenendes aufgearbeitet werden. Heute meldet das RKI für unsere Region 984 Neuinfektionen und sechs Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Vor einer Woche waren es weniger neue Fälle (904), dafür deutlich mehr Tote (13).

Wolfsburg als große Ausnahme


Die große Ausnahme am heutigen Dienstag stellt die Stadt Wolfsburg dar. Während die Werte in den anderen Städten und Kreisen steigen, ist in Wolfsburg ein deutlicher Rückgang der Inzidenz im Tages- und Wochenvergleich zu sehen. Sie liegt jetzt bei 300,4 und damit rund 50 Punkte unter dem Wert von gestern (350,5) und etwa 40 Punkte niedriger als letzten Dienstag (340,0). Es kamen 113 Neuinfektionen und zwei Todesfälle hinzu. Die höchste Inzidenz der Region hat nun der Landkreis Helmstedt mit 359,5 (343,1 / 311,4). Neben 83 neuen Fällen, gab es auch hier einen Corona-Toten.

Die meisten Neuinfektionen am heutigen Dienstag weist der Landkreis Goslar mit 167 auf. Die Inzidenz steigt auf 345,2 (308,1 / 295,5). Den stärksten Anstieg der Inzidenz hat dagegen der Landkreis Peine. Bei 130 neuen Fällen liegt der Wert jetzt bei 340,1. Das sind über 50 Punkte mehr als gestern (287,8) und über 120 Punkte mehr als vor einer Woche (217,9). Dagegen ist die Lage im Landkreis Wolfenbüttel relativ stabil - allerdings auf hohem Niveau. Der Wert beträgt heute 351,9 (346,8 / 334,3). 116 bestätigt positiv Getestete kamen hinzu.

Zwei Städte unter 300


Auch der Landkreis Gifhorn liegt weiterhin über der 300er Marke. Bei 141 Neuinfektionen beträgt die Inzidenz heute 330,1 (323,3 / 279,3). Eine Inzidenz unter 300 weisen nur die Städte Braunschweig und Salzgitter auf. In der Löwenstadt steigt der Wert bei 150 Neuinfektionen auf 272,4 (268,3 / 258,3). Zudem gibt es drei Todesfälle. Die niedrigste Inzidenz der Region hat weiter Salzgitter mit 246,5 (233,0 / 233,0). Hier kamen 84 Fälle hinzu.

Während es bei niedersachsenweiter Hospitalisierungsinzidenz und Intensivbettenbelegung erst im Laufe des Tages neue Werte gibt, ist die Anzahl der Personen mit Corona-Infektion auf den Intensivstationen unserer Region angestiegen. Laut DIVI-Intensivregister sind es heute acht, davon werden drei beatmet. Gestern waren es sieben Personen (drei beatmet) und vor einer Woche vier (drei beatmet).


mehr News aus der Region