whatshotTopStory

A 39: Nächtliche Änderung der Verkehrsführung


In der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober ist mit Behinderungen durch eine einstreifige Verkehrsführung zu rechnen. Symbolfoto: Alexander Panknin
In der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober ist mit Behinderungen durch eine einstreifige Verkehrsführung zu rechnen. Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

23.10.2018

Wolfsburg. Im Zuge der Vorbereitungen für die anstehenden Brückenbauarbeiten auf der A 39 in Höhe der Anschlussstelle Wolfsburg-West wird die Verkehrsführung in den kommenden Tagen umgebaut. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Dienstag in Wolfenbüttel hin.


In der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober ist daher hier mit Behinderungen durch eine einstreifige Verkehrsführung zu rechnen.

Wie die Behörde weiter mitteilte, ist die Einrichtung der vier Mittelstreifenüberfahrten abgeschlossen. Für die nun folgenden Anlage von provisorischen Ab- und Auffahrten innerhalb der Anschlussstelle muss die grundsätzlich zweistreifige Verkehrsführung umgebaut werden, so dass in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober zwischen 20 und 5 Uhr nur ein Fahrstreifen je Fahrtrichtung zur Verfügung stehen wird.

Provisorische Auffahrt


Im Anschluss erfolgen die Anlage einer provisorischen Auffahrt auf die A 39 in Fahrtrichtung Norden aus Fallersleben kommend sowie einer provisorischen Abfahrt von der A 39 in Fahrtrichtung Norden nach Fallersleben. Für die Arbeiten ist Mitte November eine Teilsperrung der Anschlussstelle erforderlich; die Landesbehörde will zu diesem Termin noch rechtzeitig informieren.

Die Arbeiten dienen der Vorbereitung des Abbruchs und Neubaus der A-39-Brücke über die Heinrich-Nordhoff-Straße (Bauwerk Wo 1) sowie der Grundinstandsetzung der benachbarten Brücke über den Mittellandkanal (Bauwerk Wo 2). Diese Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2019 beginnen.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.


zur Startseite