whatshotTopStory

Ab Samstag: Vollsperrung der B 79 wird aufgehoben

Die Arbeiten werden früher fertiggestellt als ursprünglich geplant.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

06.08.2020

Wittmar. Auf der Bundesstraße 79 im Zuge der Ortsdurchfahrt Wittmar (Landkreis Wolfenbüttel) mussten Verkehrsteilnehmer ab 8. Juni, mit Behinderungen rechnen. Grund hierfür waren der barrierefreie Umbau der beiden Bushaltestellen, die Erneuerung der Asphaltschichten sowie der Neubau der Fußgängerampel, die auf eine energiesparende LED-Technik umgestellt wurde. Diese Arbeiten endeten rund eineinhalb Wochen früher als ursprünglich geplant. Wie die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr weiter mitteilte, wurde die Fahrbahn zunächst sechseinhalb Wochen lang halbseitig gesperrt und der Verkehr mit einer Baustellenampel geregelt. Ab 23. Juli erfolgte dann die rund zweieinhalbwöchige Vollsperrung der Ortsdurchfahrt, um die Fahrbahndecke zu erneuern. Im Laufe des Samstags, 8. August, wird die Vollsperrung abgebaut. Die B79 in der Ortslage Wittmar wird dann wieder befahrbar sein.



Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 260.000 Euro. Kostenträger sind der Bund (rund 200.000 Euro) und die Samtgemeinde Elm-Asse (rund 60.000 Euro).

Die Landesbehörde dankt den betroffenen Verkehrsteilnehmern und Anwohnern für ihr Verständnis für die unvermeidbaren Behinderungen und Belastungen.




zur Startseite