whatshotTopStory

ABC-Alarm auf der A 2: Mehrere hundert Liter Flüssigkeit flossen aus Tanklaster

Autobahnparkplatz Essehof musste gesperrt werden. Ein Trupp der Feuerwehr mit Atemschutzgeräten untersuchte die Schadensstelle.

Der Parkplatz musste gesperrt werden.
Der Parkplatz musste gesperrt werden. Foto: Gemeindefeuerwehr Lehre

Artikel teilen per:

28.05.2020

Lehre. Am heutigen Donnerstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, wurden die Feuerwehren der Gemeinde Lehre mit dem Alarmstichwort „ABC 1“ auf die A 2 alarmiert. Auf dem Autobahnparkplatz Essehof - Fahrtrichtung Hannover - kam es zum Austritt von zirka 200 bis 300 Liter einer Flüssigkeit. Das berichtet die Gemeindefeuerwehr Lehre.


Einsatzleiter Ralf Sprang stellte beim Eintreffen an der Einsatzstelle schnell fest, dass der Sattelzug mit keinerlei Gefahrgutkennzeichnung gekennzeichnet war. Eine Rücksprache mit dem Fahrer ergab, dass der LKW Glycerol-PMG geladen hatte. Hierbei handelt es sich um ein Glycerin-Kalium-Seifengemisch, welches nicht der Gefahrgutverordnung unterliegt. Dieses wurde auch durch Rückfragen bei entsprechenden Stellen bestätigt.


Mehrere hundert Liter Flüssigkeit liefen aus. Foto: Gemeindefeuerwehr Lehre


Sicherheitshalber wurde der Parkplatz erst einmal voll gesperrt, so wie ein Löschangriff vorbereitet. Ein Trupp der Feuerwehr - ausgerüstet mit Atemschutzgeräten - untersuchte die Schadensstelle und konnte ebenfalls Entwarnung geben. Letztendlich handelte es sich um einen harmlosen Stoff, welcher wasserlöslich ist und entsprechend mit warmem Wasser gut entfernt werden kann. Besonders hervorheben möchte die Feuerwehr das Handeln des LKW-Fahrers, der schnell und besonnen reagierte und die umliegenden Kanaleinläufe provisorisch abdichtete, um das Eintreten der Flüssigkeit in die Kanalisation zu verhindern.

Der genaue Hintergrund des Schadensereignisses war nicht festzustellen. Anscheinend hatte in dem Tankauflieger eine Druckerhöhung stattgefunden, die dazu führte, dass die geladene Flüssigkeit über den ersten Domdeckel austrat.


Es waren 45 Feuerwehrleute im Einsatz. Foto: Gemeindefeuerwehr Lehre


Die Feuerwehren aus Flechtorf, Essenrode, Groß Brunsrode, Lehre und Wendhausen waren mit neun Fahrzeugen und 45 Einsatzkräften vor Ort.
Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Ralf Sprang leitete den Einsatz, während sich der stellvertretende Abschnittsleiter Nord Maik Wehrmuth ebenfalls vor Ort ein Bild von der Lage machte. Der Rettungsdienst der Rettungswache Wendhausen war mit einem Rettungswagen, und die Autobahnpolizei mit einem Streifenwagen an der Einsatzstelle. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet und die Einsatzstelle wurde an den zuständigen Straßenbaulastträger übergeben, welcher die Fahrbahn reinigen lassen wird.


zur Startseite