Salzgitter

Abgelaufene Grabstellen sollen eingeebnet werden

Allen Nutzungsberechtigten von Wahlgrabstätten werde empfohlen, die in der Erwerbsurkunde begrenzte Laufzeit im Hinblick auf eine mögliche Verlängerung zu überprüfen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

01.09.2020

Salzgitter. Gemäß Friedhofssatzung gibt der Städtische Regiebetrieb (SRB) die vorgesehene Einebnung von Erdreihengräbern des Jahrgangs 1990 und Kindergräbern des Jahrgangs 2000 sowie der Urnenreihengräber aus dem Jahr 2000 bekannt. Die von der Abräumung betroffenen Friedhofsteile werden durch Hinweisschilder gekennzeichnet. Die vorgesehenen Gräber werden markiert. Auch Wahlgrabstätten der oben genannten Jahrgänge sind von der beabsichtigten Abräumung betroffen, sofern Ruhefristen der Gräber abgelaufen sind. Dies teilt die Stadt Salzgitter mit.


Allen Nutzungsberechtigten von Wahlgrabstätten werde empfohlen, die in der Erwerbsurkunde begrenzte Laufzeit im Hinblick auf eine mögliche Verlängerung zu überprüfen.


zur Startseite